oberliga westfalenDie erste Saison seit der Wiedereinführung der Oberliga Westfalen verspricht eine spannende Endphase. Heute und am morgigen Feiertag steht für die 18 Teams der 29. Spieltag an.

Während Donnerstag der 1. FC Gievenbeck und der TuS Dornberg im „Kellerduell“ aufeinandertreffen, kämpfen heute Abend die drei Teams an der Tabellenspitze in Fernduellen um den Aufstieg. Auf die Regionalliga-Aspiranten warten jeweils brisante Auswärtspartien.


So gastiert der Tabellenzweite SG Wattenscheid 09 ab 19 Uhr bei der TSG Sprockhövel. In der Vergangenheit bereiteten die Akteure vom Baumhof der Sportgemeinschaft des Öfteren Probleme. Die Elf von Trainer Lothar Huber wird nun bemüht sein, ihren Negativtrend von sechs sieglosen Spielen zu stoppen. Bei den Wattenscheidern müssen wohl die angeschlagenen Fronczyk und Brümmer ersetzt werden. Verteidiger Marvin Rathmann sitzt gegen Sprockhövel letztmalig seine Rotsperre ab.

Für den Spitzenreiter SV Lippstadt 08 rollt der Ball eine halbe Stunde später (Anstoß 19:30 Uhr) gegen den SV Westfalia Rhynern. Die Rhyneraner haben weiterhin mit argen Personalproblemen zu kämpfen. Dem ohnehin von Ausfällen gebeutelten Kader fehlt nun auch noch der durch einen Infekt geschwächte Dennis Idczak. SVL-Trainer und Sportdirektor Daniel Farke warnt trotzdem vor der spielstarken Westfalia. Zumal bei den Hausherren Torjäger Stanislav Iljutcenko nach seiner roten Karte gegen Gütersloh wieder im Aufgebot steht. So kommt es am Papenloh zum Duell der beiden Top-Torschützen der Oberliga. SVL-Stürmer Viktor Maier (23 Treffer) hat im Rennen um die Torjägerkanone zwei Mal häufiger eingenetzt als Iljutcenko auf Rhyneraner Seite.

Das dritte Team im Bunde des Spitzentrios, der TuS Erndtebrück, reist zu Rot Weiss Ahlen. Im traditionsreichen Wersestadion ertönt der Anpfiff um 20 Uhr. Bei den Wittgensteinern werden Matuwila und Burk gesperrt fehlen. Dass die „englischen Wochen“ auch der Cestonaro-Elf an die Substanz gehen, zeigte sich bei der 2:4-Heimniederlage gegen Herne. So möchte RWA-Coach Marco Antwerpen die Gäste erst einmal agieren lassen, um dann selbst über Konter zum Erfolg zu kommen.

Durch den 2:0-Erfolg in Heven konnten sich die Rot-Weißen am vergangenen Sonntag vorzeitig den Klassenerhalt sichern. Planungssicherheit besteht beim SV Schermbeck und dem FC Gütersloh hingegen noch längst nicht. Im direkten Duell kämpfen die Team ebenfalls heute Abend (Anstoß 20 Uhr) um wichtige Punkte gegen den Abstieg.

Der Abstiegskampf wird auch am Donnerstag ab 15 Uhr nahtlos fortgesetzt. So empfängt das Schlusslicht 1. FC Gievenbeck den TuS Dornberg. Das spannende Duell gegen den Abstieg in die Westfalenliga wird von einem professionellen Kamerateam begleitet und auf www.oberliga-westfalen.de zu sehen sein. Westfalia Herne kann mit einem Sieg im Heimspiel gegen den SuS Neuenkirchen die Dornberger von einem Nicht-Abstiegsplatz verdrängen.

Komplettiert wird der Spieltag durch drei Partien im Tabellenmittelfeld der Oberliga. Während auf dem Kunstrasen an der Vorhelmer Straße der TuS Heven 09 beim SC Roland Beckum gastiert, trifft Arminia Bielefeld II auf die Hammer SpVg. Einen Platz vor den Bielefeldern rangiert die SpVgg Erkenschwick. Die „Schwicker“ fanden nach elf Partien ohne Niederlage bis auf einen Zähler den Anschluss an den drittplatzierten Erndtebrück. Die Truppe von Magnus Niemöller hat vor dem Aufeinandertreffen mit dem TuS Ennepetal jedoch bereits zwei Spiele mehr absolviert.

29. Spieltag:
Mittwoch, 8. Mai:
TSG Sprockhövel – SG Wattenscheid 09 19 Uhr
SV Westfalia Rhynern – SV Lippstadt 08 19.30 Uhr
SV Schermbeck – FC Gütersloh
Rot Weiss Ahlen – TuS Erndtebrück beide 20 Uhr
Donnerstag, 9. Mai, 15 Uhr:
SC Roland – TuS Heven
1. FC Gievenbeck – TuS Dornberg
DSC Arminia Bielefeld II – Hammer SpVg
Spvgg. Erkenschwick – TuS Ennepetal
SC Westfalia Herne – SuS Neuenkirchen


David Eeckhout (oberliga-westfalen.de)

Zum Seitenanfang