jubel in brackel 2017Beim Ausrichter ist die Vorfreude groß, von den Gästen aus Haltern, Oer-Erkenschwick und Wanne-Eickel kommt schon vor dem Anpfiff anerkennender Applaus: Auf der Sportanlage an der Fritz-Erler-Straße findet an diesem Samstag ab 13 Uhr der erste Rewe-Kramer-Cup des SV Vestia Disteln statt. Los geht es um 13 Uhr mit der Partie von Bezirksliga-Tabellenführer Vestia Disteln gegen Westfalenliga-Spitzenreiter DSC Wanne-Eickel, um 14.15 Uhr trifft Oberligist TuS Haltern auf Westfalenligist Spvgg. Erkenschwick. Um 15.45 Uhr wird das Spiel um Platz drei angepfiffen, um 17 Uhr das Finale. Und dort stehen für den Sieger satte 600 Euro auf dem Spiel.

 Gespielt wird 2x30 Minuten.

 Vestias neues Winter-Turnier beschert allen Teilnehmern mitten in der Wintervorbereitung garantiert zwei Stunden attraktive Spielzeit. Und die wollen alle nutzen.

 Auch Gastgeber und Außenseiter Disteln. Trainer Roman Malasewski hat nicht vor, sich mit seiner Bezirksliga-Elf gegen den DSC Wanne-Eickel ins Finale zu „mauern“. Vestia werde nicht vom gewohnten Spielstil abweichen, sagt der Trainer: „Wir wollen lernen – auch wenn wir dabei möglicherweise an Grenzen stoßen.“

Holger Flossbach, Trainer des DSC Wanne-Eickel, sieht den SV Vestia als Klub und Mannschaft im Aufbruch: „Da wird gerade viel bewegt, in der Bezirksliga steht Vestia mit einer guten jungen Truppe oben.“ Ein Selbstläufer werde das also nicht, so Flossbach, zumal aktuell eine Reihe von Stammkräften angeschlagen sind.

Trainer Allali freut sich auf „zwei tolle Spiele“

Nach dem Eröffnungsspiel spielen TuS Haltern und Spvgg. Erkenschwick um den Einzug ins Finale. Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali kündigt an: „Wir sind genau in der Mitte der Vorbereitung – und so gehen wir das Turnier auch an: Wir werden durchwechseln und die Belastung verteilen. Auf jeden Fall warten auf uns zwei tolle Spiele.“

Viel verlangt TuS Halterns Trainer Magnus Niemöller seiner Mannschaft an diesem Wochenende ab. Zusätzlich zum Turnier erwartet der Oberligist am Sonntag noch SuS Stadtlohn zum Test in der Stauseekampfbahn (14 Uhr). „Für uns wird es damit ein stressiges Wochenende“, sagt der Trainer. „Der eine oder andere Spieler wird sich sicher durchbeißen müssen.“ Für Zuschauer ist beim Turnier bestens gesorgt, Schalke-Fans können das Bundesliga-Spiel in Stuttgart im Vereinsheim verfolgen.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang