sawatzki21Wenn sich Mittwochabend (11. Juli 2018) bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland im Halbfinale England und Kroatien gegenüber stehen, werden auch VfB Homberg und Spvgg. Erkenschwick auf dem Spielfeld den Ball rollen lassen. Ob das Testspiel, das um 19.30 Uhr auf dem Nebenplatz des PCC-Stadions im Duisburger Westen angepfiffen wird, damit unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden wird, juckt Erkenschwicks Trainer René Lewejohann herzlich wenig – der ist froh, gegen einen spielstarken Gegner testen zu können.

 

David Sawatzki stößt wieder zum Erkenschwicker Kader. Foto: Olaf Krimpmann

 

„Wir wollen hoch und daher in der Vorbereitung von höherklassigen Gegnern gefordert werden“, so der Ex-Profi vor dem Duell mit dem Niederrhein-Oberligisten. Der hatte am Wochenende Landesligaaufsteiger VfB Hüls mit 8:0 besiegt.

Vor allem aber wollen die Gäste vom Stimberg den lethargischen Eindruck vergessen machen, den sie zumindest eine Halbzeit lang am Sonntag in Coesfeld an den Tag legten. „Ergebnisse in der Vorbereitung sind bei mir immer zweitrangig“, so Lewejohann. Aber natürlich wurde jene erste Hälfte von Coesfeld am Montag im Videostudium aufgearbeitet. Jetzt hofft der Trainer auf einen Fortschritt.

 Wieder mit dabei sind die zuletzt noch urlaubenden David Sawatzki und Philipp Kunz, sodass Erkenschwicks Trainer einmal mehr aus dem Vollen schöpfen kann.

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang