umar timurAm Donnerstag, 16. Januar, testet die Spvgg. Erkenschwick beim Landesligisten FC Viktoria Heiden (Anstoß: 19.30 Uhr, Volksbankstadion, Navi: Am Sportzentrum 1, 46359 Heiden). Für Trainer David Sawatzki ist es ein willkommener Test. Denn die Schwarz-Roten müssen in diesem Winter flexibel sein. Vor Weihnachten ist die Flutlichtanlage am Trainingsplatz abgebaut worden. Seitdem hat sich an der Jule-Ludorf-Sportanlage nichts getan - der Platz liegt im Dunkeln.

 

Timur Umar befindet sich im Aufbautraining ist fehlt voraussichtlich im Testspiel in Heiden.© Olaf Krimpmann

Schwarz-Rote weichen aus zum Nachbarn Grün-Weiß

Also wird fleißig improvisiert: Dienstag sprinteten die Kicker die Stufen im Stimberg-Stadion hoch, dort gibt es ein - wenn auch schwaches - Licht. Das Mittwochstraining findet beim Nachbarn DJK Grün-Weiß statt, Donnerstag steht dann das Testspiel an.

Der Freitag steht im Zeichen der Regeneration. Die findet aller Voraussicht nach auf dem Ascheplatz statt. Der war über Monate so gut wie nicht genutzt, dort aber befindet sich noch ein funktionsfähiges Flutlicht. "Dann müssen wir die Einheit eben dort machen", so der Trainer.

Trainer plant im Testspiel mit größerem Kader als zuletzt

Trotz der weiter angespannten Personallage kommt daher das Testspiel in Heiden Recht.Zum Auftakt in Olfen (2:0) hatte David Sawatzki nur 13 Spieler im Kader.  „Dienstag im Training waren wir 17 Leute, angesichts des dünnen Kaders war das okay“, berichtet der Trainer.

Neben Dennis Weßendorf, den ein Knorpelschaden im Knie zu einer monatelangen Pause zwingt, fallen voraussichtlich Sami Bouachria (Schmerzen im Zeh) und Timur Umar (Sprunggelenk) aus. Mikael Satin befindet sich im Aufbautraining.

von Olaf Krimpmann / Medienhaus Bauer

Zum Seitenanfang