Soltane skandar11Am Sonntag, 9. Februar, geht es für die Spvgg. Erkenschwick in der Westfalenliga wieder um Punkte. Der Klub habt eine bemerkenswerte Vorbereitung hinter sich.

Trainer David Sawatzki (seit 2004 im Verein) spricht von einer "komischen Vorbereitung" und sagt: „Ich habe hier ja schon einige Vorbereitungen mitgemacht. Aber solch eine hatte ich auch noch nie.“ 

 

 

Einsatz am Sonntag fraglich: Skandar Soltane ist grippekrank.

Fünf Wochen Improvisation liegen hinter den „Schwickern“: Teils konnten sie auf die Anlage der benachbarten Klubs ausweichen, teils mussten sie auf Asche trainieren oder – wie noch am Donnerstag – unter dem Tribünenflutlicht im Stimberg-Stadion, das alleine die 100-m-Laufbahn erhellt, ein paar Einheiten absolvieren.

Erkenschwick will sich von unteren Rängen fernhalten

Die Zielsetzung am Stimberg für die restlichen 16 Liga-Spiele ist daher eher realistisch als ambitioniert zu sehen: „Erst einmal wollen wir die nötigen Punkte holen, die wir brauchen, um mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben. Am Besten fangen wir damit am Sonntag an.“

Zu Gast ist ab 15 Uhr Oberliga-AbsteigerFC Brünninghausen (Homepage). Spvgg.  Erkenschwicks (Homepage) Trainer bangt dabei um den grippekranken Außenspieler Skandar Soltane.

von Olaf Krimpmann/ Stimberg-Zeitung

plakat bruenninghausen 2019 2020

Zum Seitenanfang