Nach der Pause fehlt die Ordnung
 Der letzte Test vor dem Rückrundenauftakt gegen den FC Eintracht Rheine begann gegen den Bezirksligisten VfL Drewer für die Spvgg. Erkenschwick mit 3:0 Toren zur Pause durchaus verheißungsvoll.

 

. Aber am Ende überwog dann doch wieder die Ernüchterung. Denn in Durchgang zwei verloren die Schwarz-Roten in der Anfangs-Viertelstunde die Ordnung und kassierten zwei Gegentreffer durch Jan Brenner (52./58.), nachdem vor der Pause Tobias Bockhoff (23./33.) und Dejan Petrovic (45.) den Westfalenligisten deutlich in Front gebracht hatten.

Dass Erkenschwicks Trainer Jürgen Wielert am Ende nicht unbedingt die pure Freude versprühte, war nicht nur angesichts dieser beiden Gegentreffer nicht verwunderlich. Schließlich vergab Dejan Petrovic (71.) noch einen Foulelfmeter. Und nach Mirko Grieß' 4:2 (78.) gelang Martin Kubitza noch das 4:3 (85.).

Immerhin: Erstmals seit Wochen hatte Wielert mit Max Bönighausen, Dominik Ernst und Igor Ljustina wieder einige zusätzliche personelle Alternativen. Und gegen Rheine hofft er, für den Notfall auch noch auf Tim Brüggenkamp, Marvin Schurig und Marvin Krupke zurückgreifen zu können, die nach Verletzungspausen am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

Spvgg. Erkenschwick: Laugallies (46. Kunz); Schmidt, Wels, Bockhoff (46. Grieß), Ostdorf (46. Ljustina), Bönighausen, Mireinski, Radke, Warncke (46. Ernst), Falkowski, Petrovic

Tore: 1:0/2:0 Tobias Bockhoff (23./33.), 3:0 Dejan Petrovic (45.), 3:1/3:2 Jan Brenner (52./58.), 4:2 Mirko Grieß (78.), 4:3 Martin Kubitza (85.)

Zum Seitenanfang