Drucken

 

Was für ein Befreiungsschlag! Eigentlich wurde Sinsen beim Westfalenliga-Derby gegen die Schwicker als Favorit gehandelt., doch es kam ganz anders: Mehr als eindrucksvoll meldete sich die Elf von Ahmet Inal aus dem sportlichen Erfolgstal zurück und setzte mit dem 4:0-Sieg gegen die Gastgeber ein denkwürdiges Zeichen.

Westfalenliga 6. Spieltag am Sonntag, den 15. September 2019,  15 Uhr 

TuS 05 Sinsen - Spvgg. Erkenschwick 0:4 (0:2)

Sptus 05 sinsenspvgg erkenschwick 2014vgg.: Stauder - Heine, Weßendorf (87. Satin), Große-Puppendahl, Sawastzki (70. Bouachria), Gökdemir, Pilica (80. Ovelhey), Soltane, Stöhr (75. Sarikiz), Berke, Gllogjani - Trainer: Ahmet Inal

  • Tore: 0:1 Dennis Weßendorf (9.); 0:2 Hakan Gökdemir (45.); 0:3 Bernad Gllogiani (57.); 0:4 Bernad Gllogjani (70.)
  • Schiedsrichter: Thorsten Kleiböhmer (Vorhalle)
  • Zuschauer: 274 (BSA Sinsen)
  • Gelb-Rote Karte: Lorenz Niedrig (Sinsen) in der 73. Minute wegen Unsportlichkeit

.Am kommenden Sonntag (22. September) empfängt die Spvgg. den Tabellenletzten YEG Hassel, die am 6. Spieltag ihren ersten Saisonpunkt einfuhren (1:1 gegen Hohenlimburg).