westfalenliga 2Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick

(Sonntag, 27. Mai 2018, 15 Uhr Kampfbahn Schwansbell)

Bisherige Bilanz dieser Paarung
Heimsiege Remis Auswärtssiege
3 2 3

Auffällig: Rückspiel 4:5 verloren. Im Hinnspiel gab es noch ein 3:1-Sieg. Das drittletzte Meisterschaftsspiel gegen den LSV fand vor über 36 Jahre am 21. März 1982 im Stimberg-Stadion statt. Durch ein Traumfreistoßtor durch "Gibbel" Horsthemke in der 90. Minute gewann die Spvgg. mit 2:1.

 

 luener sv
Gesamtbilanz
 

BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

8

5

0

3

15:10

 Auswärts

8

3

2

3

18:15

 Gesamt

16

8

2

6

33:25

 
Enthalten sind alle Meisterschaftsspiele nach Wiederaufnahme des Spielbetrieb im Jahr 1946  
 
Alle Meisterschaftsspiele in der Übersicht
 
Nr. Saison Liga Begegnung Ergebnis Zusch.
01 21.05.1967 Aufstiegsrunde zur RL Lünen - ESV 2:1 (0:1) 11.000
02 28.05.1967 Aufstiegsrunde zur RL ESV - Lünen 1:2 (0:1) 7.000
03 12.10.1969 Regionalliga West ESV - Lünen 0:4 (0:1) 5.000
04 08.03.1970 Regionalliga West Lünen - ESV 0:1 (0:0) 2.500
05 01.11.1970 Regionalliga West ESV - Lünen 1:0 (0:0) 1.000
06 18.04.1971 Regionalliga West Lünen - ESV 2:0 (2:0) 7.000
07 17.10.1971 Regionalliga West ESV - Lünen 1:0 (0:0) 4.000
08 26.03.1972 Regionalliga West Lünen - ESV 2:2 (1:2) 2.500
09 17.09.1972 Regionalliga West Lünen - ESV 2:2 (1:2) 3.000
10 04.02.1973 Regionalliga West ESV - Lünen 6:0 (3:0) 5.000
11 12.09.1976 VL-Westfalen II Lünen - ESV 2:5  
12 13.02.1977 VL-Westfalen II ESV - Lünen 1:2  
13 16.09.1981 OL-Westfalen Lünen - ESV 0:3 (0:3) 1.200
14 21.03.1982 OL-Westfalen ESV - Lünen 2:1 (1:0) 1.800
15 19.11.2017 Westfalenliga 2 ESV - Lünen 3:1 (0:1) 103
16 27.05.2018 Westfalenliga 2 Lünen - ESV 5:4 (1:2) 100
 
Ein paar Meisterschaftsspiele im Detail

Aufstiegsrunde zur Regionalliga West: Sonntag, 21. Mai 1967 (Kampfbahn Schwansbell)

In 90 Sekunden war Erkenschwick geschlagen

Der Lüner SV bezwang die Spvgg. Erkenschwick mit 2:1. Allerdings kam der Sieg glücklich zustande, da die Spvgg. im Mittelfeld leichte Vorteile hatte. Zwei Deckungsfehler innerhalb von 90 Sekunden machten aus der Erkenschwicker 1:0-Führung ein 1:2. Aus der Stimberg-Elf ragten nur Seidenkranz und Braun heraus.

Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 2:1 (0:1)

Sluener svspvgg erkenschwick 1955 1970pvgg: Freese - Ortmann, Göttke, Zurafka, Hutmacher, Jonscher, Seidenkranz, Lorenz, Braun, Schwamberger, Dyba - Trainer: Matejka

  • Tore: 0:1 Schwamberger (30.), 1:1 Bradatsch (77.), 2:1 Reismann (78.)
  • Schiedsrichter: Soall (Bad Oeyenhausen)
  • Zuschauer: 11.000

Aufstiegsrunde zur Regionalliga West: Sontag, 28. Mai 1967 (Stimberg-Stadion)

Lüner Flügelspiel gab den Ausschlag

Technische, spielerische und taktische Vorteile nützte der Lüner SV zu einem verdienten 2.1-Erfolg bei der Spvgg. Erkenschwick. In dem schnellen Kampfspiel war lünen mannschaftlich geschlossener. Die Seitenläufer Jonscher sowie Schwamberger waren beim Gastgeber positiv zu erwähnen.

Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 1:2 (0:1)

Spvgg.: Freese - Ortmanluener svspvgg erkenschwick 1955 1970n, Götte, Zarafka, Hutmacher, Jonscher, Seidenkranz, Lorenz, Behler, Schwamberger, Sochacki - Trainer: Matejka

  • Tore: 0:1 Demharter (24.), 0:2 A. Reismann (47.), 1:2 Jonscher (63.)
  • Schiedsrichter: Sumann (Witten)
  • Zuschauer: 7.000

Regionalliga West 5. Spieltag: Sonntag, 17. September 1972 (Kampfbahn Schwansbell)

Auszug aus einem Pressebericht: " auswärts auf Gegner's Plätzen scheinen den Schwarz Roten immer ein wenig die Nerven zu flattern. Trotz einer beruhigenden Führung und einer soliden Spielweise begann die Hintermannschaft zu bröckeln, als noch vor dem Pausenpfiff das Gegentor fiel. In der zweiten Halbzeit war Granitza der überragende Mann auf dem Spielfeld. ..."

Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 2:2 (1:2)

luener svLünen: Behrespvgg erkenschwick 2014ns - Angel, Wirsching - Liebern , Balcerzak, Braddatsch - Riepert, Urban, Reiners, Klos, Granitza - Ersatz: Ochmann

  • Spvgg.: Breuer - Renfert, Ressemann - Korte, Pfahl, Anders - Koschmieder, Friedrich, Walter, Tenbrink, Porschke - Ersatz: Seidenkranz , Kolitsch - Trainer: Sewina
  • Tore: 0:1 Walter (21.), 0:2 Ressemann (42.), 1:2 Ochmann (42.), 2:2 Urban (55.)
  • Zuschauer: 3.000

Oberliga Westfalen 11. Spieltag: Mittwoch, 16. September 1981 (Kampfbahn Schwansbell)

Lünen mit konfuser Abwehr 

Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 0:3 (0:3)

spvgg erkenschwick 2014luener svLünen: Prein - Steinke, Jesella, Pflug, Berries - Delewski, Venzhöfer (73. Rudolf), Schneiderr, Tapken - Krause, Barth (83. Marsollek)

  • Spvgg.: Wiese - Clemens (46. Bojarzin), Draheim, Jacobs, Koschmieder - Pfeifer, Kerkemeier, Horsthemke, Eigenwillig - Nabrotzki (86. Kaluzny), Fischer.
  • Tore: 0:1 Pfeifer (16.), 0:2 Fischer (28.), 0:3 Pfeifer (32.)
  • Schiedsrichter: Schnippe (Rheine)
  • Zuschauer: 1.200

Oberliga Westfalen 31. Spieltag: Sonntag, 21. März 1982 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Erkenschwick sehr schwach

Einmal mehr servierte die Spielvereinigung Erkenschwick ihren Anhängern ein Zitterspiel, das erst Sekunden vor dem Abpfiff durch einen Freistoß von Horsthemke zugunsten der Gastgeber entschieden wurde. Lünen spielte fast während der gesamten Spielzeit sehr gut mit und hätte allein aufgrund des kämpferischen Eisatzes durchaus ein Unentschieden verdient gehabt. Selbst nach der Herausstellung von Barth steckte die Mannschaft nicht auf und deckte Erkenschwicker Schwächen nahezu schonungslos auf. Die Gastgeber enttäuschten in ihrem schwächsten Heimspiel der Saison auf der ganzen Linie. 

Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 2:1 (1:0)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg: Wiluener svese - Schwarze, Pfeifer, Laufer, Draheim - Clemens (80. Wildhagen), Stech, Horsthemke - Eigenwillig, Nabrotzki, Fischer (68. Kerkemeier) - Trainer: Manfred Balcerzak.

  • Lünen: Prein - Steinke, Wöstmann, Berries, Pflug - Jesella (65. Joubert), Höhn, Barth - Tapken, Krause, Marsollek (80. Gehrmann).
  • Tore: 1:0 Eigenwillig (34.), 1:1 Gehrmann (83.), 2:1 Horsthemke (90.)
  • Schiedsrichter: Flex (Gelsenkirchen)
  • Zuschauer: 1800
  • Verwarnungen: Draheim, Horsthemke - Steinke, Krause.
  • Rote Karte: Barth.
 

 Westfalenliga 15. Spieltag: Sonntag, 19. November 2017, 14:30 Uhr (Jule-Ludorf-Sportanlage)

3:1 - Spvgg. bezwingt den Heimfluch

Die Spvgg. Erkgllogjani bernardenschwick hat ihre magere Heim-Bilanz (5 Punkte vor dem letzten Hinrundenspieltag) erheblich aufpoliert: Am Sonntag kamen die Schwarz-Roten in der Westfalenliga zu einem 3:1-Sieg über den Lüner SV. Nach dem hatte es zunächst nicht ausgesehen: Die Gäste gingen in der 44. Minute in Führung. "Verdient", wie selbst Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali sagte. Sein Team hatte sich in der ersten Halbzeit keine nennenswerte Torchance erspielen können, Lünen dafür drei.  Zur Pause baute Allali sein Team um, und nach einer kurzen Findungsphase trugen die Umstellungen Früchte. Wurde der Schrägschuss des fleißigen Skandar Soltane gerade noch zur Ecke abgewehrt (59.), erzielte Ridvan Avci drei Minuten später aus acht Metern Torentfernung den verdienten Ausgleich (62.).

 Erkenschwick ließ nicht nach und rannte Angriff auf Angriff in Richtung des Lüner Tores. In der 82. Minute war Avci dann Vorbereiter des 2:1, das Bernard Gllogjani unter Mithilfe seines ganzen Körpereinsatzes erzielte. In der Nachspielzeit, als Lünen alles nach vorne warf, traf Dennis Weßendorf aus gut 40 Metern  noch ins leere LSV-Tor zum 3:1.  

Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 3:1 (0:1)

Sspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Kunz – Sawatzki, Bröcker, Konarski, Wluener sveßendorf – Lehmann, Avci – Soltane, Lubkoll (46. Filipovic), Hildwein (46. Gllogjani) – Bamba (89. Tottmann) - Trainer: Allali

  • Lüner SV: Josch – Bozlar, Ziegelmeir, Reis, Göke – Akyüz – Kurgan (83. Osmani), Drees, Acar, Hegngi (65. Kodra) – Pfennigstorf - Trainer: Plechaty
  • Tore: 0:1 Fabian Pfennigstorf (44.), 1:1 Ridvan Avci (62.), 2:1 Bernard Gllogjani (82.), 3:1 Dennis Weßendorf (90. + 4)  
  • Schiedsrichter: Stefan Tendyck (Kirchhellen)  
  • Zuschauer: 103   
 
 Sonstige Begegnungen im Detail

 Testspiel in der Saison 1960/1961:

Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 3:2


Testspiel in der Saison 1965/1966:

Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 1:3


Finale Westfalenmeisterschaft: 14. Mai 1967 (in Castrop-Rauxel) 

SpVgg. Erkenschwick - Lüner SV  0:0 n.V., kein Meister

logo westfalenVor 7.500 Zuschauern trennte sich die SpVgg 1916 Erkenschwick vom Meister der Verbandsliga Gruppe 2, dem Lüner SV mit 0-0 Unentschieden. Der Titel des Westfalenmeisters wurde "geteilt". Auf ein Wiederholungsspiel wurde von beiden Seiten verzichtet.


Testspiel in der Saison 1975/1976 (Kampfbahn Schwansbell in Lünen):

Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 1:6

Testspiel am 16. August 2003 (Turnier in Brambauer)

Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 6:4 n.E. (2:2)

Testspiel am Dienstag, 11. Oktober 2005 (Kampfbahn "Schwansbell" in Lünen)

Nur die Ausbeute passt nicht zum Spielverlauf - "Das Ergebnis ist eigentlich ein absoluter Witz. Denn wenn bis zur 80. Minute nur jede 100-prozentige Chance genutzt worden wäre, hätte es 8:0 oder 9:0 für uns gestanden." So aber hieß es nach dem Testspiel der Spvgg. Erkenschwick beim Verbandsligisten Lüner SV am Schluss nur 3:2.

Lüner SV - Spvgg. Erkenschwick 2:3 (0:2)

Sluener svspvgg erkenschwick 2014pvgg.: Ritz - Magga, falkowski, Kasperidus, Althaus (Grallert), Damnitz, Knößl (Schajor), Bendig, Woidtke (Lenz), Yavuzaslan (Wood), Setzke (Fischer-Riepe)

Tore: 0:1 Damnitz (18.) 0:2 Bendig (39.), 0:3 Fischer-Riepe (72.), 1:3 Bördeling  (82. Foulelfmeter), 2:2 Richter (85.)

Testspiel: Sonntag, 10. August 2008 15:00 Uhr (Stimberg-Stadion)

Nach 0:1-Rückstand drehten Mirko Grieß (70.) und Dennis Warncke auf Zuspiel des jungen Stürmers mit dem Treffer zum 2:1 (80.) das Spiel, was für zufriedene Gesichter bei den Verantwortlichen auf der Bank sorgte. „Wichtig war für meine Jungs zu sehen, dass sie mithalten können“, blieb Trainer Jürgen Klahs gelassen.

Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 2:1 (0:0) 

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Vössing (46. luener svLoitsch) - Falkowski, Kubitza (46. Böninghausen), Mireinski, Wels (46. Brüggenkamp; 59. Schurig), Mulai (46. Grieß), Ostdorf, Rusic (64. Ljustina), Hernandez-Winter, Bockhoff (46. Warncke), Grad.

  • Tore: 0:1 Ekic (63.), 1:1 Grieß (70.), 2:1 Warncke (80.)
  • Schiedsrichter: Gettke (TSV Marl-Hüls)  
  • Zuschauer: 150 

Sonntag, 7. Februar 2016, 14:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Die Spielvereinigung Erkenschwick hat ihr letztes Testspiel vor dem Rückrundenauftakt gewonnen. Gegen den Lüner SV setzte sich der Oberligist am Sonntag mit 2:1 durch.

Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 2:1 (2:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Marcel Müller - Basiluener svle (46. Opiola), Forsmann, Nils Eisen, Sawatzki, Grummel. Feldkamp, Sammerl, Nebi, Mirko Eisen, Oerterer - Trainer: Niemöller

  • Tore: 0:1 Ribero (37.), 1:1 Oerterer (43.), 2:1 Mirko Eisen (45.)
  • SR: Armin Sieber

 Sonntag, 22. Januar 2017, 12:30 Uhr (Kunstrasenplatz Stimberg-Stadion)

Spvgg. bleibt in Erfolgsspur: 3:2 gegen Lünen

Die Spvgg. Erkenschwick bleibt in der Wintervorbereitung in der Erfolgsspur. Der Oberligist gewann am Sonntag auch sein viertes Testspiel in Folge, musste dabei allerdings beim 3:2 (2:1) über den Lüner SV die ersten beiden Gegentreffer in einem Test in 2017 hinnehmen. Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali war zwar im Grundsatz zufrieden mit dem Spiel seiner Mannschaft: „Das war eine ordentliche Leistung heute“,

Spvgg. Erkenschwick - Lüner SV 3:2 (2:1)

spvgg erkenschwick 2014luener svSpvgg.: Oberwahrenbrock (46. Kröger) - Boatey (46. Benkovic), Demir, Konarski, Weßendorf (46. Viran) - Bröcker, Kampmann, sawatzki, Lubkoll (71. Stellmach) - Solak (71. El-Sabeh), Mrowiec - Trainer: Allali

  • Tore: 0:1 Ribeiro (15.). 1:1 Mrowiec (33.), 2:1 Solak (39.). 2:2 Rosenkranz (60. Handelfmeter), 3:2 Mrowiec (66.)
  • SR: Marcel Brinkpeter
 
Zum Seitenanfang