Achtbarer Neuling

Am 29./30. August 1936 feierte die Spielvereinigung Erkenschwick den Aufstieg und das 20-jährige Bestehen mit der Spielvereinigung Herten als Gast.

Spvgg erkenschwick alt Für den Verein war es ein glückliches Zusammentreffen, dass im gleichen Jahr, in dem die Spvgg. das Fest ihres 20-jährigen Bestehens begehen konnte, auch ein lange angestrebtes Ziel, der Aufstieg in die Bezirksliga erreicht wurde.

Nach Ende der 1. Halbserie lag die Mannschaft noch an zweiter Stelle in der Tabelle. Nach Abschluß der Serie wurde man Tabellensechster. Als Neuling in der Bezirksklasse hatte man sich achtbar geschlagen. 

Der Spielerkader 1936/37
  • Tor: Koslowski, Pallenberg
  • Abwehr: Barchnitzki, Dorkowski, Raupach, Palluch
  • Mittelfeld: Flögel, Trapp, P. Matejka, Schimankowitz, Ziolkowski
  • Angriff: Golombiewski, Denninghaus, Dornhorst, Rosenkötter, Beckmann, Hütten

Desweiteren wurden eingesetzt:

Deutschmann, Schmidt und im Frühjahr 1937 als 17-jähriger erstmals in einem Freundschaftsspiel auch Jule Ludorf, der später noch für die Spielvereinigung als echter "Vollblutstürmer" für Furore sorgen sollte. Sein Einsatz in der 1. Mannschaft in einem Meisterschaftsspiel erfolgte ein paar Monate später am 05.09.1937. Da war er auch noch 17 Jahre alt.

Ergebnisse Bezirksliga, Gruppe Münster
 
Begegnung  Ergebnis
Spvgg. Erkenschwick - SuS Hüls 1:3*
Spvgg. Erkenschwick - SuS Ahlen 3:1
Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick 2:2
Spvgg. Erkenschwick - Borussia Rheine 1:6
SC Münster 08 - Spvgg. Erkenschwick 2:2
Spvgg. Erkenschwick - Vorwärts 09 Gronau 2:2
SV Rheine 09 - Spvgg. Erkenschwick 1:6
BV Rheine 10 - Spvgg. Erkenschwick 2:7
Spvgg. Erkenschwick - SuS 13 Recklinghausen 3:0
Westfalia Ahlen - Spvgg. Erkenschwick 3:4
SuS Hüls - Spvgg. Erkenschwick 4:3
SuS Ahlen -  Spvgg. Erkenschwick 0:2
Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster 2:2
 Borussia Rheine - Spvgg. Erkenschwick 3:1
- Spvgg. Erkenschwick - SC Münster 08 2:4
Vorwärts 09 Gronau - Spvgg. Erkenschwick 2:2
Spvgg. Erkenschwick - SV Rheine 09 1:2
Spvgg. Erkenschwick - BV Rheine 2:1
SuS Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 3:1
Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Ahlen 2:2
 .

 *Das besondere Spiel: Der Neubeginn in der Bezirksliga 

spvgg erkenschwick alt Die Ertsv marl huels1927 1953wartungshaltung in der großen Anhängerschaft der Spielvereinigung Erkenschwick war zu Beginn der neuen Spielserie natürlich enorm. Und alle erhofften beim ersten Heimspiel im September 1939 gegen SuS Hüls ein Sieg. 2.000 Zuschauer strömten aus Hüls, Erkenschwick und aus der näheren Umgebung ins Hindenburgstadion und sorgten für eine ansprechende Spieleinnahme. 

 
BILANZ 36/37 Sp.  S U N Punkte
Heim 10 3 3 4 09:11
Auswärts 10 4 3 3 11:09
Gesamt 20 07 06 07 20:20
 Das ergab insgesamt 20-20 Pkt. und damit der 6. Tabellenplatz
Abschlußtabelle Bezirksliga Gruppe 3 (Münster) Saison 1936/1937

Die ausgetragenen Spiele des laufenden Spieljahres zeigten die sportlichen Kräfte der Spielvereinigung in guter Form. Konnten sie als Neuling einen ansehnlichen 6. Tabellenplatz belegen

Es muß erwähnt werden, daß die Bezirksklasse zu der Zeit die "zweithöchste Spielklasse" darstellte. Über ihr gab es als höchste Spielklasse nur noch die Gauliga Westfalen! 

Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore  Pkt.
01 SC Preußen Münster 1906 20 14-03-03 72:24 31-09
02 SC Borussia Rheine 20 12-03-05 52:38 27-13
03 SC Münster 1908 20 11-03-06 47:36 25-15
04 SV Rheine 1909 20 11-02-07 48:58 24-16
05 FC Vorwärts Gronau 20 08-04-08 42:37 20-20
06 Spvgg. Erkenschwick (N) 20 07-06-07 49:45 20-20
07 SuS Hüls 1912 20 07-04-09 45:47 18-22
08 SuS Ahlen 1905 20 05-07-08 31:41 17-23
09 BV Rheine 1910 20 06-05-09 28:41 17-23
10 SuS 1913 Recklinghausen 20 07-02-11 29:38 16-24
11 BV Westfalia Ahlen 20 00-05-15 32:69 05-35
 

Teilnehmer zur Aufstiegsrunde der Gauliga Westfalen:

Preußen MünsPreussen Munster alt svgter belegte in der Aufstiegsrunde zur Gauliga Westfalen Platz 4 und verblieb damit in der Bezirksliga.

  • Absteiger in die 1. Kreisklasse: SuS 1913 Recklinghausen und BV Westfalia Ahlen
  • Aufsteiger in die Bezirksliga Gruppe 3: SV Titania Essel.
  • Staffelwechsel: Spiel und Sport Ahlen 1905 wechselt in die Bezirksklasse Gruppe 1. 
Pokalsaison 1936/1937

Um den Tschammerpokal wurde von der Spvgg. Erkenschwick nicht gespielt, da man für diesen Wettbewerb nicht gemeldet hatte. 

Der Tschammerpokal 1936 war die zweite Auflage eines nationalen Pokalwettbewerbs in Deutschland. Insgesamt nahmen 5291 Mannschaften, darunter 4112 Kreisligisten, am Wettbewerb teil.

Deutscher Pokalsieger 1936/1937:

vfb leipzig bis 1946Zweiter Deutscher Pokalsieger wurde der VfB Leipzig. Sie gewannen am 3. Januar 1937 im Berliner Olympiastadion vor 70.000 Zuschauer gegen den FC Schalke 04.

 
Ergebnisse Freundschaftsspiele
Am 29./30. August 1936 feierte die Spvgg. Erkenschwick den Aufstieg und das 20-jährige bestehen mit den Gauligisten Spvgg. Herten als Gast. Man spielte vor 1.000 Zuschauern und verlor mit 2:3.
 Ein umfangreiches Freundschaftsspielprogramm wurde abgeschlossen. Im einzelenen:
Nr. Paarung Ergebnis
01

SuS 13 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick

2:3

02

VfL Werne 1916 - Spvgg. Erkenschwick

1:5

03

Spvgg. Erkenschwick - Spvgg. 07/12 Herten

2:3

04

Spvgg. Erkenschwick  - Stadtauswahl Recklinghausen

4:1*

05

Westfalia 22 Suderwich - Spvgg. Erkenschwick

1:1

06

SV Germania 1916 Datteln - Spvgg. Erkenschwick

4:3
07 Spvgg. Erkenschwick - Union 1905 Suderwich 2:0
08 Viktoria 1909 Recklinghausen - Spvgg. Erkenschwick 1:5
09 Spvgg. Erkenschwick - Turnerbund Eickel 3:2
GESAMT: 9 Spiele, 6 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen, 28:15 Tore
*Dieses Spiel fand am 18.11.1936 statt. Die Einnahmen kamen dem Winterhilfswerk zugute. 
 
ANMERKUNG: Nach einer kleinen Spielpause rüstete man sich für das zweite Spieljahr in der Bezirksklasse. Spieler und Vorstand waren sich darüber im klaren, daß es noch härter und kampfbetonter werden würde. Entsprechend wurde in der Vorbereitung das Training angesetzt.
 
Zur Saison 1937/1938
 
 
Quellenverzeichnis:
  • "O du mein Erkenschwick: Mit Kuzorra zur Spitze im westdeutschen Fußball" von Anton Stark (Autor ) ISBN 978-3-741238178
  • Chronik der Spvgg. Erkenschwick 
Zum Seitenanfang