Schwieriger Neuaufbau

Der geplante Neuaufbau für das fünfte Regionalligajahr gestaltete sich schwieriger als erwartet und wurde von den finanziellen Möglichkeiten des Klubs bestimmt.

logo Fußball Regionalliga svg"Der Haushalt ist knapp genug." gestand Boß Anton Stark, der vor der Saison mit einem Sparetat von 600.000 bis 700.000 DM für das Regionalligajahr rechnete. Nach 900.000 DM in der Vorsaison. Von 21 Spielern der letzten Spielzeit waren gerade einmal fünf übrig geblieben für Trainer Heinz Niggemeier. Mit dem Verlust von Spielern, die sich aufgrund auslaufender Verträge ablösefrei anderen finanziell besser gestellten Vereinen anschlossen, der Verpflichtung von neuen Spielern aus unteren Klassen, die zwar ehrgeizig bei der Sache waren, aber letztlich nur im Rahmen ihrer Möglichkeiten spielen konnten, verlor der Verein schon frühzeitig den Anschluss, um sich erneut in dieser Spielklasse behaupten zu können.

Der unbefriedigenden sportlichen Lage folgte eine angespannte finanzielle. Der Konkurs drohte erneut. Die Spieljahre 96/97 und 97/98 mit einer verfehlten "teuren" Personalpolitik, zeigte jetzt mehr und mehr Wirkung. Das Einfrieren von TV-Geldern durch den DFB für Begleichung von Beiträgen für die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG), bei der die Spieler der 1. und 2. Bundesliga und die der Regionalligen im Krankheitsfall versichert sind und der Rückgang der Zuschauerzahlen, beschleunigten den Prozess.

Die Einnahme von 6.000 Zuschauer beim Benefizspiel des Bundesligisten Borussia Dortmund sorgten am 26. August erneut für ein "Überleben auf Raten". Das Spiel gegen Dortmund bestätigte aber auch erneut: Der allein von den TV-Anstalten vermarktete große Fußball mit all seinen Stars im professionellen Bereich, lockt die Zuschauer in die Stadien. Der Amateurfußball bleibt auf der Strecke. Was Kritiker befürchtet hatten trat ein.

Am Ende der Spielzeit befand sich die Spielvereinigung mit dem FC Remscheid auf einem Abstiegsplatz und wurde zudem vom DFB mit dem FC Homburg und dem Wuppertaler SV zwangsweise in die Oberliga versetzt. "Nichterfüllung von VBG-Beiträgen", hieß es aus der DFB-Zentrale. 

Persönlicher Wille und Einsatzbereitschaft eines jeden Spielers war vorhanden. Doch dies war nicht genug, Um in der Regionalliga gegen renommierte Mannschaften (Münster, Wuppertal, Aachen, Saarbrücken) zu bestehen.

Es war ein programmierter Abstieg nach fünfjähriger Zugehörigkeit zur Regionalliga West/Südwest der sich am Erkenschwicker Himmel vollzog!

Der Spielerkader 1998/1999

Tor: Andre Alter, Markus Antczak
Abwehr: Kyle Berger, Frank Kämper, Claudio de Manna, Dirk  Nollau, Kai Schrieversmann
Mittelfeld: Ergin Ersoy, Arne Hohenstein, Jusuf Kaba, Denis Lipczak, Rodolfo Carlos Noriega-Arena, Carsten Pukaß, Michael Rehder, Tino Roth, Marco Siegmund, Heiko Sulzbacher,
Angriff: Baghdad Ballout, Abubaker Ben-Krema, Christian Hoffmann

Zugänge: Antczak (Schwarz-Weiß Essen), Ben-Krama (Wuppertaler SV), Berger (Rot-Weiß Essen), Hoffmann (VfB Hüls), Hohenstein, Lipczak, de Manna, Noriega-Arena, Roth (eigene Jugend), Kaba (Karadenz Herne), Pukaß, Siegmund (FC Schalke 04 Amateure), Rehder (Vorwärts Kornhapen), Sulzbacher (Lüner SV), Nollau (VfB Waltrop während der Saison).

Abgänge: Bernd Strate (VfB Hüls). Carsten Hinz, Collins Tchapda, Hasan Ugur (alle Rot-Weiß Essen), Thomas Langbein (Westfalia Herne), Thorsten Kornmaier (SC Preußen Münster), Sascha Kühn (DJK TuS Hordel), Michael Hubner (LR Ahlen / während der Vorsaison), Ludger Matena, Jens Renkhoff (beide VfB Hüls / während der Vorsaison), Michael Riechmann (Borussia Wuppertal), Bangoura,Corneliu Buterchi, Necati Demir, Detlef Luchtenveld (alle Ziel unbekannt),

Trainer:

  • Heinz Niggemeier (seit 27. März 1998) alle 32 Meisterschaftsspiele
Trainerstatistik: Heinz Niggemeierspvgg erkenschwick 2014
Saison Liga Platz Spiele S U N Tore Punkte Schnitt
1997/98 Regionalliga West/Südwest 15 9 4 0 5 11:24 12 1,33
1998/99 Regionalliga West/Südwest 15 32 2 9 21 30:77 15 0,47
GESAMT 41 6 9 26 41:101 27 0,66
 
Ergebnisse Regionalliga West/Südwest
Spt. Datum Begegnung Ergebnis Zuschauer
01 02.08.1998 Spvgg. Erkenschwick - Bay. Leverkusen Am.  2:4 (1:2) 600
02 09.08.1998  SC Verl - Spvgg. Erkenschwick  3:1 (2:0) 1.100
03 16.08.1998 Spvgg. Erkenschwick - Spvgg. Elversberg  0:0 700
04 21.08.1998  Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (1:0) 2.800
05 30.08.1998 spielfrei    
06 06.09.1998 Spvgg. Erkenschwick - Wuppertaler SV  2:3 (0:3) 1.100
07 13.09.1998  LR Ahlen - Spvgg. Erkenschwick  2:1 (1:0) 1.388
08 20.09.1998  Spvgg. Erkenschwick - Eintr. Trier  1:1 (0:0) 500
09 27.09.1998 Bor. Dortmund Am. - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (1:0) 360
10 04.10.1998  Spvgg. Erkenschwick - 1. FC Saarbrücken  0:3 (0:0) 400
11 10.10.1998 1. FC K"lautern Am. - Spvgg. Erkenschwick  1:3 (0:1) 450
12 18.10.1998  Spvgg. Erkenschwick - SC Paderborn  0:6 (0:1) 700
13 24.10.1998  Spfr. Siegen - Spvgg. Erkenschwick  3:1 (2:0) 2.668
14 31.10.1998  Spvgg. Erkenschwick - FC Remscheid  2:1 (1:1) 450
15 07.11.1998  Alem. Aachen - Spvgg. Erkenschwick  3:1 (1:0) 2.800
16 15.11.1998  Spvgg. Erkenschwick - FSV Salmrohr  0:1 (0:0) 300
18 06.12.1998 Leverkusen Am. - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (1:0) 200
19 13.12.1998  Spvgg. Erkenschwick - SC Verl  1:2 (1:0) 250
20 19.12.1998 Spvgg. Elversberg - Spvgg. Erkenschwick  3:1 (0:0) 400
22 28.02.1999 spielfrei    
23 06.03.1999 Wuppertaler SV - Spvgg. Erkenschwick  3:1 (1:0) 1.000
24 14.03.1999  Spvgg. Erkenschwick - LR Ahlen  0:1 (0:0)  800
25 20.03.1999  Eintr. Trier - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (2:0) 1.690
26 28.03.1999 Spvgg. Erkenschwick - Bor. Dortmund Am.  1:6 (1:3) 700
17 05.04.1999 FC Homburg - Spvgg. Erkenschwick  3:1 (2:0)  600
27 10.04.1999 1. FC Saarbrücken - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (0:1) 5.200
28 18.04.1999 Spvgg. Erkenschwick - 1. FC K"lautern Am.  1:5 (1:2) 400
29 25.04.1999 SC Paderborn - Spvgg. Erkenschwick  0:0 1.600
21 28.04.1999  Spvgg. Erkenschwick - Preußen Münster  0:3 (0:1) 1.000
30 02.05.1999  Spvgg. Erkenschwick - Spfr. Siegen  1:5 (1:2) 1.000
31 09.05.1999  FC Remscheid - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:1) 150
32 16.05.1999 Spvgg. Erkenschwick - Alem. Aachen 0:2 (0:1)* 7.500
33 22.05.1999  FSV Salmrohr - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (1:0) 298
34 30.05.1999  Spvgg. Erkenschwick - FC Homburg  1:1 (1:0) 100

*Das besondere Spiel: Aachen feiert Meisterschaft am Stimberg mit Trauer

Ein Höhepunkt der Saison war der drittletzte Spieltag, als sich Alemannia Aachen mit einen 2:0-Sieg vor 7.500 Zuschauer am Stimberg die Meisterschaft der Regionalliga sicherte und somit in die 2. Bundesiga aufstieg.

Fuchs Werner Portrait 1985Die Begegnung stand ganz im Zeichen von Werner Fuchs. Wenige Tage vor dem alles entscheidenden Spiel in Erkenschwick starb er am 11. Mai 1999 plötzlich und unerwartet beim Waldlauf mit der Mannschaft an Herzversagen. Alle verzweifelten Wiederbelebungsversuche waren vergebens. An der Westkurve war ein einhundert Meter langes schwarzes Band befestigt, das den Namen des Aachener Trainers trug.

Spvgg. Erkenschwick - Alemannia Aachen 0:2 (0:1)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Antczak - Kämper - Schrieversmann, Haachenohenstein - Paltian, Siegmund, Nollau, Ersoy, Hoffmann, Sulzbacher (77. Lipczak) - Ben Krama, (46. Ballout) - Trainer: Niggemeier.

  • Aachen: Lenz - Zimmermann, F. Schmidt, Bashi, Meulenberg - Lasser, Vanderbroek (90. Hoffmann), Heeren, Hahn (70. Bluhm) - Klein (70. Krohm), Lämmermann - Trainer: Winkhold.
  • Tore: 0:1 Klein (40.), 0:2 Lämmermann (57.)
  • Schiedsrichter: Göbel (Heilberscheid)
  • Zuschauer: 7.500 (INFO = seitdem bis heute unerreicht am Stimberg in Meisterschaftsspielen!) 
BILANZ 98/99 Sp. S U Tore Punkte
Heim 16 1* 3 12 12:44 6
Auswärts 16 1 6 9 18:33 9
Gesamt 32 02 09 21 30:77 15

stimbergstadion alt*INFO: Heimstärke Saison 1998/1999

Der einstmals von den Spielgegnern gefürchtete "Stimberg-Geist" existierte nicht mehr. Es ist in der langen Vereinsgeschichte der Spielvereinigung seit dem Gründungsjahr 1916 noch nie vorgekommen, daß über das ganze Spieljahr hinweg nur ein einziger Heimsieg errungen wurde! Er gelang am 31. Oktober 1998 gegen den FC Remscheid mit 2:1.

 
Dspvgg erkenschwick 2014amit sieg die Spvgg. Erkenschwick in die Oberliga Westfalen ab. Es war nach 18 Jahren Zugehörigkeit zur höchsten deutschen Amateurliga die Rückstufung in die Viertklassigkeit.
 
Abschlußtabelle Regionalliga West/Südwest Saison 1998/1999

 

Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff. Pkt.
01  Alemannia Aachen 32 20-04-08 56:38 +18 64
02  Eintracht Trier 32 18-06-08 62:37 +25 60
03  Sportfreunde Siegen 32 15-09-08 48:24 +24 54
04  Preußen Münster 32 14-11-07 60:36 +24 53
05  1. FC Saarbrücken 32 15-08-09 53:38 +15 53
06  LR Ahlen 32 15-08-09 55:41 +14 53
07  SC Paderborn 07 32 15-08-09 51:39 +12 53
08  Wuppertaler SV 32 16-05-11 62:54 +8 53
09  Bayer Leverkusen Am. (N) 32 13-10-09 58:47 +11 49
10  SC Verl 32 13-08-11 55:56 -1 47
11  1. FC Kaiserslautern Am. 32 11-12-09 62:48 +14 45
12  Spvgg. Elversberg (N) 32 09-12-11 35:40 -5 39
13  FC Homburg 32 08-12-12 29:49 -20 36
14 Borussia Dortmund Am. (N) 32 08-09-15 46:57 -11 33
15  FSV Salmrohr 32 08-05-19 38:59 -21 29
16 Spvgg. Erkenschwick 32 02-09-21 30:77 -47 15
17  FC Remscheid 32 02-04-26 23:83 -60 10
 

Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga:

In der zweiten Phase der Relegation spielten der unterlegene Staffelsieger der ersten Relegationsrunde (Chemnitzer FC - VfL Osnabrück 2:0 und 0:1) sowie die beiden Vizemeister der West/Südwest- und Süd-Staffel in einer Einfachrunde den vierten Aufsteiger in die 2. Bundesliga aus.

  • 06.06.1998: Kickers Offenbachkickers offenbach - Eintracht Trier 2:0 (1:0)
  • 13.06.1998: Eintracht Trier - VfL Osnabrück 2:3 (1:0)
  • 19.06.1998: VfL Osnabrück - Kickers Offenbach 1:2 (1:0)

Kickers Offenbach damit vierter Aufsteiger. Trier belegte mit 0 Punkte den letzten Platz in dieser Dreierrunde und verblieb damit in der Regionalliga West/Südwest..

 

pfeil-steigend Aufsteiger in die 2. Bundesliga:

aachenAlemannia Aachen.

 

pfeil-fallend Absteiger aus der Regionalliga:

spvgg erkenschwick 2014fc remscheidSpvgg. Erkenschwick (in die Oberliga Weatfalen), FC Remscheid (in die Oberliga Nordrhein). 

 

wuppertaler svfc homburgWuppertaler SV und FC Homburg wurde die Lizenz für die kommende Saison verweigert.

 

pfeil-steigend Aufsteiger aus den Oberligen:

rw essenvfl bochumfk pirmasenssc idar obersteinRot-Weiß Essen (Meister Niederrhein), VfL Bochum Amateure (Meister Westfalen), SC Idar-Oberstein, FK Pirmasens (Meister und Vizemeister Südwest).

 

Info zur Ligastärke 1999/2000:

FK Pirmasens wurde als 20. Mannschaft in die Regionalliga aufgenommen, da der Verein logo Fußball Regionalliga svgzwischenzeitlich zum Oberligameister im Südwesten erklärt wurde und der ursprüngliche Meister SC Idar-Oberstein bereits am Regionalligaspielbetrieb teilgenommen hatte.  

 

pfeil-fallend Dazu kommen aus der 2. Bundesliga:

fc gueterslohKFC uerdingenwattenscheidfortuna duesseldorfFC Gütersloh, KFC Uerdingen, SG Wattenscheid 09 und Fortuna Düsseldorf.

 
Torschützenliste 1998/1999

Der beste ESV-Torschütze in dieser Saison, Kai Schriewersmann war mit seinen fünf Treffern meilenweit von der Spitzengruppe der Torjägerliste 98/99 entfernt. 

Platz Name Verein Tore
1. Daniel Graf* 1. FC Kaiserslautern Am. 19
2. Christian Timm Borussia Dortmund Am. 18
3. Vlado Papic Eintracht Trier 17
4. Gerrit Meinke Wuppertaler SV 16
5. Ersin Demir Bayer Leverkusen Am. 15
  Zorislav' Jonjic Sportfreunde Siegen 15
7. Holger Karp LR Ahlen 14
8. Frank Warner FSV Salmrohr 13
  Carsten Gockel SC Preußen Münster 13
10. Antonio Di Salvo SC Paderborn 07 12
 
 *Spielerinfo: Daniel Graf (* 3. August 1977 in Kaiserslautern)

Das Fußballspielen lernte er als gebürtiger Kaiserslauterer in der Jugend des 1. FC Kaiserslautern. Nach Beendigung der Jugend rückte er in die zweite Mannschaft des FCK. 1998/99 bestritt er zwei Spiele für die erste Mannschaft, in der gleichen Saison wurde er als Spieler der Amateurmannschaft Torschützenkönig der Regionalliga West/Südwest. Anschließend wechselte Graf zum Zweitligisten SC Fortuna Köln.

 
ESV-Statistik 1998/1999

Espvgg erkenschwick 2014s wurden in den Meisterschaftsspielen für die Spvgg. Erkenschwick insgesamt 22 Spieler eingesetzt:

Name Spiele Tore GRK Rot
ERSOY, Ergin 32 2
SIEGMUND, Marco 32 1
SCHRIEWERSMANN, Kai 31 5 1
KÄMPER, Frank 29 1
BALLOUT, Baghdad 28 2 2
BEN KREMA, Abubaker 28 2
SULZBACHER, Heiko 28 4
NOLLAU, Dirk 26 3
BERGER, Kyle 25
HOFFMANN, Christian 25 2 1
ANTZCAK, Markus (TW) 24
PUKASS, Carsten 18
KABA, Yussuf 15 1
HOHENSTEIN, Arne 15
REHDER, Markus 14 2 1
DE MANNA, Claudio 11 1
PALTIAN, Christian 10
ALTER, Andre (TW) 9
BASPANAR, Ender 9 3
LIPCZAK, Dennis 8
NOREGA, Rodolfo 5
ROTH, Tino 4
Eigentore von Kühn (Münster) F. Schmidt (Aachen) und Peisar (Aachen) 3
G E S A M T : 426 30 2 5
  •  Der höchste Sieg: 3:1 in Kaiserslautern.
  • Die höchste Niederlage: 0:6 gegen Paderborn
  • Bester Tabellenplatz: 15. (am ersten, 14. und 15. Spieltag).
  • Schlechstester Tabellenplatz: 17. (am zweiten, 9. und 10. Spieltag).
  • Zuschauerschnitt: 1.031 
Zuschauertabelle 1998/1999
 Platz  Verein Spiele  Gesamt  Schnitt
 01  Alemannia Aachen 16  121.700 7.606
 02  Sportfreunde Siegen 16    86.630 5.414
 03  Preußen Münster 16    58.220 3.638
 04  1. FC Saarbrücken 16    47.600 2.975
 05  Eintracht Trier 16    38.305 2.394
 06  LR Ahlen 16    31.080 1.942
 07  Wuppertaler SV 16    29.930 1.870
 08  SC Paderborn 07 16    25.600 1.600
 09  SC Verl 16    20.245 1.265
 10  Borussia Dortmund Am. 16    18.960 1.185
 11  Bayer 04 Leverkusen Am. 16    16.750 1.046
 12  Spvgg. Elversberg 16    16.550 1.034
 13  Spvgg. Erkenschwick 16    16.500 1.031
 14  FC Homburg 16    12.200 762
 15  FSV Salmrohr 16    11.810 738
 16  1. FC Kaiserslautern Am. 16    10.835 677
 17  FC Remscheid 16      9.450 590
   G E S A M T  272  572.365  2.104 
 

Zuschauerrekorde 1998/1999:

  • Höchste Zuschauerzahl: Alemennia Aachen - SC Preußen Münster mit 20.000
  • Niedrigste Zuschauerzahl: Spvgg. Erkenschwick gegen FC Homburg am 30. Mai 1999 mit 100
 
Pokalsaison 1998/1999
 

spvgg erkenschwick 2014

Als Regionalligist brauchte die Spvgg. Erkenschwick keine Kreispokalspiele austragen. Die Schwarz-Roten waren automatisch für den Westfalenpokal 1999/2000 qualifiziert.

Sportlicher Verlauf im Westfalenpokal:

Nach Freilos in der ersten Runde, bezwang die Spvgg. Erkenschwick am Schloß Strünkede Gastgeber Westfalia Herne mit 2.1. In der dritten Runde wurde am Stimberg der SV Brackel ebenfalls mit 2:1 gewonnen. Es folgte ein Krimi im Ruhrstadion...

4. Runde am Montag 23. November 1998

VfL Bochum Am - Spvgg. Erkenschwick 9:10 n.E. (1:1)

vfl bochumAls gutes Omen für das Spiel in Homburg wertete Trainer Heinz Niggemeier den glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg im Pokalfight gegen Oberliga Spitzenreiter VfL Bochum am Montagabend im Ruhrstadion. Mit 10:9 Toren setzte sich die Spielvereinigung Erkenschwick im Elfmeterschiessen durch, nachdem es am Ende der regulären Spielzeit 1:1 gestanden hat und die Verlängerung torlos geblieben war. Markus Antczak parierte am Ende zwei Elfmeter.


Viertelfinale am Mittwoch 14. April 1999

rw LennestadtSpvgg. Erkenschwick - RW Lennestadt 2:1 (1:1)

Mit 2:1 bezwang die Spvgg. Erkenschwick den Verbandsligisten RW Lennestadt. Nollau traf zum 1:0 (15.), nach Vielhabers Ausgleich erzielte Sulzbacher (49.) per Handelfmeter den Siegtreffer.


Westfalenpokal-Halbfinale am Donnerstag 13. Mai 1999

SC Verl - Spvgg. Erkenschwick 3:0 (0:0)

sc verlNach dem Sieg im Jahre 1992 erreichte der SC Verl mit dem 3.0 über die Spvgg. Erkenschwick das Finale des Westfalenpokal. Gegner ist SC Paderborn 07, der sich beim Oberligisten Wattenscheid 09 mit 3.0 durchsetzte. Pokalcharakter bekam die Partie in Verl (500 Zuschauer) erst in der zweiten Halbzeit, als der SCV schneller und direkter spielte. Plaßhenrichs Tor (49.) war schon die Vorentscheidung, Baziuk (82.) und Bettenstaedt (86.) erhöhten in der Schlußphase. Zwischenzeitlich besaß Nollau zwei gute Ausgleichsmöglichkeiten, auf Verler Seite vergaben Rasche und Milde gute Chancen. 

 
Pokalsieger der Saison 1998/1999:

Westfalenpokalsieger 1998/1999:

sc verlSC Verl (nach einen 2:1-Finalsieg am 3. Juni beim SC Paderborn 07). 

DFB-Pokalsieger 1998/1999:

Swerder bremenV Werder Bremen (5:4 n.E.-Sieg am 12. Juni 1999 im Berliner Olympiastadion gegen den FC Bayern München).Am 26. Mai 1999 hatte der FC Bayern bereits das Endspiel in der UEFA Champions League gegen Manchester United in Barcelona mit 1:2 verloren.

 
Ergebnisse Freundschaftsspiele 1998/1999

Der BVB Borussia Dortmund gastierte und unterstützte im Rahmen eines Benefizspiels die Spielvereinigung.

Dienstag, 25. August 1998 (Stimberg-Stadion):

Benefizspiel gegen Borussia Dortmund erfüllte die Erwartungen Rund 6.000 Zuschauer am Stimberg sahen bei der ehrenvolle 1:4-Niederlage eine beherzt aufspielende Spielvereinugung, die außer dem Treffer von Frank Kämper noch das eine oder andere Tor verdient gehabt hätte. Der Erlös der Begegnung betrug ca. 80.000 Mark. Die Tore für Dortmund erzielten Butt (2), Chapuisat und Herrlich.

Spvgg Erkenschwick - Borussia Dortmund 1:4 (0:2)

spvgg erkenschwick 2014Spvgg.: Antczak - Kämbor. dortmundper; Pukaß - Schrieversmann, Berger, Siegmund - Sulzbacher, Ersoy, Nollau, · Roth, Ben Krema Ersatz: Alter, Noriega, Lipczak, Hohenstein, Kaba, Ballout

  • BVB: de Beer - Binz, Kree - Baumann, Nijhuis, Reinhardt - Hengen, But - Häßler, Chapuisat, Herrlich Ersatz: Kahler, Freund, Nerlinger, Barbarez, Booth, Möller, Salou
  • SR: Kinhöfer / Herne
  • Zuschauer: 6.000 (Stimberg-Stadion)
  • Tore: 0:1 But (4.), 0:2 But (33.), 0:3 Chapuisat (64.), 1:3 Kämper (72.), 1:4 Herrlich (86)
 
Die weiteren Ergebnisse im Überblick:
Datum Gegner Ergebnis
 Juli 1998  tsg_duelmen TSG Dülmen (in Datteln) 4:0
Juli 1998 wsv_bochum SV Bochum-Werne (A) 1:0
20.07.1998 vfl_grafenwald VfL Grafenwald (A) 3:0
  vfb waltrop VfB Waltrop (A) 5:1
  VfB Hüls VfB Hüls (A) 2:2
18.08.1998 vorwaerts_kornharpen Vorwärts Kornharpen (A) 8:1
25.08.1998 bor. dortmund Borussia Dortmund (H) 1:4
23.01.1999 sg suderwich SG Suderwich (A) 6:0
24.01.1999 fc_rhade FC Rhade (A) 0:3
27.01.1999 vfb waltrop VfB Waltrop (H) 1:0
31.01.1999 vfb_kirchhellen VfB Kirchhellen (H) 1:1
03.02.1999 VfB Hüls VfB Hüls (H) 0:0
13.02.1999 stv horst emscher STV Horst-Emscher (A) 2:1
20.02.1999 sf oestrich SF Oestrich-Iserlohn (A) 0:1
  tsg sprockhoevel TSG Sprockhövel (A) 2:2
GESAMT: 15 Spiele, 8 Siege, 4 Unentschieden, 3 Niederlagen, 36:16 Tore
 
zur Saison 1999/2000
 
 

Quellenverzeichnis:

  • Ausgaben Kicker-Sportmagazin der Saison 1998/1999
  • Chronik der Spvgg. Erkenschwick
Zum Seitenanfang