Beiträge

Drucken

Saison 1982/1983

Keine Chance

Insgeheim hoffte man, auch in diesem Spieljahr wieder im oberen logo_oberligaTabellendittel mitmischen zu können. Fachleute tippten bei der Meisterschaftsvergabe überwiegend auf die Spielvereinigung 1916 Erkenschwick und SC Eintracht Hamm-Heesen. Wie bitter sollten alle Fußballfreunde enttäuscht werden. Es bestand von Beginn der Meisterschaft an keine Chance auf den Titel. Eine Lücke im Angriffszentrum entstand durch Nabrotzki"s Weggang nach Viktoria Köln. Zwar konnte man mit Stratmann, Neuhaus und Stiller den Spielerkader wieder gut auffüllen, aber mehr als ein Mittelmaß kam im Verlauf der Spielserie nicht heraus. Auch der Trainerwechsel Anfang April, Dieter Tartemann kam von Westfalia Herne für Manfred Balcerczak zum Stimberg, brachte keine Besserung. Im Fachkreisen galt Tartemann als ein "knallharter" Trainer, der auf die Disziplin seiner ihm anvertrauten Akteure großen Wert lag.

Spielerkader 82/83
  • Tor: Wiese, Rauschning
  • Abwehr: Draheim, Clemens, Laufer, Stratmann, Albert
  • Mittelfeld: Pfeifer, Schwarze, Horsthemke, Kerkemeier, Rickert, Stiller, Melis, Nowicki
  • Angriff: Regenbogen, Fischer, Tapken, Neuhaus, Päsler

Ebenfalls zum Spielerkader gehörten Woköck, Bojarzin, Suchaneki, Pietschmann, Hark und Kühn. 

 Ergebnisse Oberliga Westfalen
 
 Datum Begegnung Ergebnis  Zusch.
 08.08  Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Herne   2:2 (1:2)  2.200
 15.08  VfB Rheine - Spvgg. Erkenschwick  0:0  1.700
 22.08  Spvgg. Erkenschwick - RW Lüdenscheid  1:0 (0:0)  2.000
 29.08  VfB Waltrop - Spvgg. Erkenschwick  5:3 (4:0)  3.000
 05.09  Spvgg. Erkenschwick - Hammer Spvg.  3:0 (1:0)  1.500
 11.09  SuS Hüsten - Spvgg. Erkenschwick  2:2 (0:1)     900
 19.09  Spvgg. Erkenschwick - Pr. Münster  1:1 (0:1)  1.800
 03.10  SC Herford - Spvgg. Erkenschwick  4:2 (1:1)     500
 10.10  Spvgg. Erkenschwick - FC Gütersloh  3:1 (1:0)  1.200
 17.10  Wanne-Eickel - Spvgg. Erkenschwick  4:2 (2:1)  1.200
 31.10  Spvgg. Erkenschwick - VfL Bochum A.  2:3 (0:0)  1.000 
 07.11  Spfr. Siegen - Spvgg. Erkenschwick  0:0  1.500
 14.11  Schöppingen - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (2:0)  1.087
 17.11  Spvgg. Erkenschwick - Eintr. Hamm  2:2 (2:1)  1.000
 28.11  Teut. Lippstadt - Spvgg. Erkenschwick  1:2 (0:0)     800
 05.12  Spvgg. Erkenschwick - FC Paderborn  2:1 (1:1)     900
 12.12  Lütgendortmund - Spvgg. Erkenschwick  1:4 (1:1)     300
 09.01  Westf. Herne - Spvgg. Erkenschwick  2:3 (1:0)  1.300
 16.01  Spvgg. Erkenschwick - VfB Rheine  3:1 (0:0)  1.000
 23.01  RW Lüdenscheid - Spvgg. Erkenschwick  3:0 (1:0)  2.300
 30.01  Spvgg. Erkenschwick - VfB Waltrop  1:3 (0:0)  3.000
 06.02  Hammer Spvg. - Spvgg. Erkenschwick  2:1 (0:1)     800
 20.02  Spvgg. Erkenschwick - SuS Hüsten  3:1 (1:0)     800
 25.02  Pr. Münster - Spvgg. Erkenschwick  2:0 (0:0)  1.000
 06.03  Spvgg. Erkenschwick - SC Herford  4:0 (3:0)     700
 13.03  FC Gütersloh - Spvgg. Erkenschwick  6:2 (1:1)  1.000
 20.03  Spvgg. Erkenschwick - Wanne-Eickel  2:2 (0:1)     500
 27.03  VfL Bochum A. - Spvgg. Erkenschwick  1:0 (0:0) *     300
 10.04  Spvgg. Erkenschwick - Spfr. Siegen  2:2 (1:0)  1.000
 17.04  Spvgg. Erkenschwick - Schöppingen  2:1 (1:0)     800
 01.05  Eintr. Hamm - Spvgg. Erkenschwick  4:1 (0:0)  1.069
 08.05  Spvgg. Erkenschwick - Teut. Lippstadt  3:1 (0:1)     500
 15.05  FC Paderborn - Spvgg. Erkenschwick  1:1 (1:1)     400
 23.05  Spvgg. Erkenschwick - Lütgendortmund  6:3 (3:2)     500
*BESONDERES: Erwähnungswert ist bei dieser Partie in der Rückserie, daß Hans-Werner Melis wieder in der 1. Mannschaft eingesetzt worden war, nachdem er eine Saison zuvor zur SG Union Solingen transferiert worden war.
BILANZ 82/83 S U N
Heim 10 5 2
Auswärts 3 4 10
Gesamt 13 9 12
Abschlußtabelle Oberliga Westfalen
Der Zweite Favorit dagegen (Eintracht Hamm) wurde seine Rolle gerecht und wurde knapp vor dem punktgleichen Rot-Weiss Lüdenscheid Meister in der Oberliga. Nur die Anzahl der geschossenen Tore bei gleicher Tordifferenz entschied für die Hammer. ES war die knappste Endscheidung in der Geschichte der Oberliga Westfalen. In der Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga verpasste Hamm-Heesen den Erfolg als Dritter in der Nordgruppe hinter Rot-Weiß Oberhausen und SC Charlottenburg, die damit den Aufstieg in den bezahlten Fußball schafften.
Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore Diff.  Punkte 
 01  Eintracht Hamm 34 19-12-03 78:39 +39 50-18
 02  Rot-Weiss Lüdenscheid 34 20-10-04 68:29 +39 50-18
 03  Preußen Münster 34 15-08-11 65:52 +13 38-30
 04  SuS Hüsten 09 34 13-12-09 53:55 -2 38-30
 05  Sportfreunde Siegen 34 12-13-09 61:58 +3 37-31
 06  FC Gütersloh 34 14-08-12 66:52 +14 36-32
 07  ASC Schöppingen (N) 34 13-10-11 65:54 +11 36-32
 08  VfB Waltrop 34 15-06-13 77:68 +9 36-32
 09  DSC Wanne-Eickel 34 13-10-11 62:55 +7 36-32
 10  Spvgg. Erkenschwick 34 13-09-12 65:64 +1 35-33
 11  SC Herford 34 11-12-11 55:56 -1 34-34
 12 1. FC Paderborn 34 11-00-13 59:47 +12 32-36
 13 VfL Bochum Amateure (N) 34 12-08-14 53:55 -2 32-36
 14  Hammer Spvg. 34 10-11-13 42:57 -15 31-37
 15  Westfalia Herne 34 09-11-14 50:68 -18 29-39
 16  VfB Rheine 34 08-08-18 40:68 -28 24-44
 17  Teutonia Lippstadt 34 07-09-18 56:82 -26 23-45
 18  Hellweg Lütgendortmund 34 05-05-24 41:97 -56 15-53
  • pfeil-fallend Absteiger in die Verbandsliga: VfB Rheine, Teutonia Lippstadt, Hellweg Lütgendortmund.
  • pfeil-steigend Aufsteiger in die Amateuroberliga: FC Gohfeld, SV Langendreer 04. 
  • pfeil-fallend Dazu kam der Absteiger aus der 2. Liga Nord: TuS Schloß Neuhaus.