stimbergstadion stuetze haupttribueneDie Spielvereinigung kann das Heimspiel am nächsten Wochenende wieder im Stimbergstadion austragen. Der Oer-Erkenschwicker Handwerksmeister Hans-Peter Bronner zimmert seit Montagmorgen stabile Holzpfosten unter das Tribünendach.

 

Handwerksmeister Hans-Peter Bronner zimmert hier stabile Holzstempel unter das Tribünendach. In Kürze gibt die Stadt das Stimbergstadion wieder frei.                       Foto: Michael Dittrich

Die neun Stützen sind 20 mal 20 Zentimeter dick und tragen jeweils 3,5 Tonnen. Ein Statiker hat das genau berechnet, das Dach wird damit auch ohne die maroden Zuganker getragen“, sagt der zuständige Fachbereichsleiter Rolf Espeter.

 Bis Dienstag sollen die Holzstützen sitzen. Sobald das Sportamt grünes Licht gibt, wird das Stimbergstadion wieder freigegeben. „Allerdings nur eingeschränkt, auf keinen Fall für Großveranstaltungen mit 5 000 Besuchern“, sagt Espeter. Wegen der freigelegten Zuganker, die erst Anfang Juli repariert werden, können nur zwei Tribüneneingänge benutzt werden, einer zum Gästeblock.

 Die Holzpfosten sind als Sicherung für die Reparatur gedacht. Die Stadt baut sie schon jetzt ein, um das Stadion wieder für den Spiel- und Übungsbetrieb zu öffnen.

Quelle: Stimberg-Zeitung

Zum Seitenanfang