STARKE TEAMS DANK STARKER PARTNER
liquit2 euregio

Beiträge

Drucken

1918 bis 1933

 
Vom "wilden" Fußball zum ordentlichen Spielbetrieb

Im Herbst 1918 wurde der 1. Weltkrieg beendet. Bitter war die Erkenntnis, dass der Krieg manchen Sportkameraden hinweggerafft hatte. Aus dem Sportverein Erkenschwick wurde der offizielle Name "Sportfreunde Erkenschwick". Hatte man sich in der Gründerzeit und den Anfangsjahren unregelmäßig zu Spielen getroffen und mehr oder weniger "wild" gespielt, so schl0ß man sich mit Ablauf des Jahres 1918 dem Emschertaler Spielverband an, um in einem ordentlichen und geregelten Spielverkehr gegen andere Mannschaften antreten zu können.

Das erste offizielle Fußballspiel wurde 1918 gegen den Ortsnachbarn von Teutonia Datteln ausgetragen und endete mit einer deutlichen und nicht erwarteten 0-8 Niederlage.

Der Mannschaftskader im 1. Spiel: F. Bury, Wojciechowski, H. Huthwelker, E. Wassmer, F. Huthwelker, Schwammberger, Nötzold, Kasper, Zyron, A. Bury, Billatz. 

1920 bis 1922

Das erste wirkliche Ziel war der Anschluss an den Westdeutschen Spielverband, man gehörte zwar schon zum Emschertaler Spielverband, dies war jedoch nur eine Notlösung um erst mal einen geregelten Spielbetrieb zu haben. Jedoch war es nicht ganz so einfach sich dem Westdeutschen Spielverband anzuschließen, nur durch eine Fusion mit dem heutigen TuS 09 Erkenschwick war es möglich sich 1921 dem Westdeutschen Spielverband anzuschließen. Diese Mitgliedschaft war der Grundstein zur sportlichen Weiterendwicklung der Sportfreunde Erkenschwick.

Mit der Einreihung in die damalige C-Klasse des Kreises Recklinghausen konnte nun ein ordentlicher Spielbetrieb aufgenommen und gepflegt werden. In die gleiche Spielklasse waren der BV 1919 Recklinghausen-Süd, TuS 05 Sinsen, DJK Schwarz-Weiß Röllinghausen, TV 1863 Recklinghausen-Ost und Borussia Suderwich eingereiht. Das erste Meisterschaftsspiel führte die Männer von Stimberg nach Recklinghausen zum BV 1919. Das Spiel ging 1-3 verloren. Das Selbstbewusstsein blieb jedoch ungebrochen, der Idealismus wurde nicht geschmälert. In echt sportlicher Kameradschaft wurden alle Beschwernisse der damaligen Zeit überbrückt.

 Saison 1922/1923

Das Jahr 1922 kann man als Gründungsjahr der heutigen "Spielvereinigung Erkenschwick" angesehen werden. Neben den "Sportfreunden Erkenschwick" bestand in der Nachbarschaft noch ein Verein mit dem Namen "Blau-Weiß Oer". Zu Recht erkannte man bald, dass ein Zusammenschluss beider Vereine die Spielstärke und somit auch das gesamte Vereinsleben nur stärken und festigen könne. Der Gedanke einiger beherzter Männer wurde kurzfristig in die Tat umgesetzt. Im Spieljahr 1922/23 war der Zusammenschluss (Fusion) bereits vollzogen und fortan existierte nur noch der Name "Spielvereinigung 1916 e.V. Erkenschwick". Wie fruchtbar dieser Zusammenschluss sein sollte, wurde bereits nach Ablauf des Spieljahres 1922/23 bewiesen. Der Verein wurde Meister der C-Klasse. Das Aufstiegsspiel in die B-Klasse wurde gegen SV Disteln 1912 mit 1-0 gewonnen. Das goldene Tor erzielte Wojciechowski. Wenn auch Fussballtaktik und Strategie nicht so beherrscht wurden, so war man doch mit Leib und Seele dabei. Der Verein war auf dem besten Wege, die Voreingenommenheit gegen den Fußball in den Herzen der Erkenschwicker Bevölkerung schwinden zu lassen.  

Saison 1923/1924

Im Spieljahr 1923/24 wurde ein weiterer großer Erfolg errungen. Im edlen Kameradschaftsgeist, der naturgemäß durch die gleichen Arbeitsbedingungen der Spieler auf der Schachtanlage "Ewald-Fortsetzung" schon gefestigt war, sah man den Verein an der Tabellenspitze der B-Klasse. Das entscheidende Aufstiegsspiel gegen den TV 1863 Recklinghausen-Ost wurde sicher mit 3-0 gewonnen. Die Tore schossen Nowak, Eising und Pastory. Das Losungswort "11 Freunde müsst ihr sein, wollt ihr Siege erringen" hatte wiederum Früchte getragen. Aufgrund dieser stolzen Erfolge in den Jahren 1922 bis 1924 wuchs die Vereinsmitgliederzahl zusehends.

Saison 1924/1925

Mit dem Aufstieg in die A-Klasse des Kreises Recklinghausen konnte der Verein stolz und zufrieden sein. In dieser Spielzeit hießen die Gegner: Germania Datteln, BV Hamm 1909, BV Marl 1919, SV Bockum Hövel, SC Preussen Hochlarmark 1911, Kamen, Preussen Horstmar, BV Recklinghausen Süd 1919, SC Preussen Werl, SC Lünen Nord 1919, SV Werne 1916, SV Husen Kurl, Sportvereinigung Massen und SC Holzwickede 1912. Die Spielvereinigung erreichte einen guten Tabellenplatz im oberen Tabellendrittel.

 1925 bis 1928
Man gab sich seitens des Vorstandes keinen Illusionen hin; trotz der achtbaren Erfolge. Man wusste, dass in der A-Klasse ein härterer und auch gekonnter Fußball gespielt wurde. Um auch in dieser Klasse bestehen zu können, wurde ein konsequentes Training für die Mannschaften unbedingt erforderlich. Daher wurde mit Beginn des Spieljahres 1924/25 auch der erste Übungsleiter (Trainer) für die 1. Mannschaft verpflichtet. Es war der Gelsenkirchener Sportfreund Josef Nowak, der vom VfL Resse 08 zur Spielvereinigung kam. Wie schwer die spielerische Behauptung in der Klasse war, wird unterstrichen durch die Tatsache, dass alle ausgetragenen Spiele einen "örtlichen" Charakter hatten. Gegner waren SuS 1913 Recklinghausen, Union 1905 Recklinghausen, TV 1863 Recklinghausen-Ost und andere.
 
2.Bezirksklasse Westfalen Gruppe Recklinghausen Saison 1928/1929  (2.Liga)

Pl..

Mannschaft

Sp.

S.

U.

N.

Tore

Punkte

1.

SC Viktoria   Recklinghausen 1909

14

9

3

2

42-19

21:7

2.

SV Union   Recklinghausen 1905

14

10

1

3

38-24

21:7

3.

Spiel und   Sport Recklinghausen 1913

14

7

1

6

24-23

15:13

4.

Germania   Datteln

14

6

2

6

32-43

14:14

5.

BV Lünen 1905

14

6

1

7

33-28

13:15

6.

BV Marl 1919

14

4

3

7

26-29

11:17

7.

Spiel und   Sport Hüls 1912

14

4

2

8

23-35

10:18

8.

Spielvereinigung   Erkenschwick 1916

14

3

1

10

22-39

7:21

 
 2.Bezirksklasse Westfalen Gruppe Recklinghausen Saison 1929/1930  (3.Liga)
 

Pl.

Mannschaft

Sp.

S.

U.

V.

Tore

Punkte

1.

Spielvereinigung   Erkenschwick 1916

18

13

0

5

56-25

26:10

2.

Spiel und Sport Recklinghausen 1913

18

12

1

5

46-32

25:11

3.

BV Lünen 1905

18

10

3

5

49-33

23:13

4.

Spiel und   Sport Hüls 1912

18

10

2

6

36-28

22:14

5.

Germania   Datteln

18

10

0

8

57-51

20:18

6.

BV Marl 1919

18

9

2

7

34-30

20:18

7.

Preussen   Horstmar

18

8

1

9

55-55

17:19

8.

BV Selm

18

8

0

10

40-45

16:20

9.

VfR Werne

18

6

1

11

38-49

13:23

10.

SC Preussen   Hochlarmark 1911

18

0

0

18

11-60

0:36

 
 Saison 1930/1931

In dieser Saison, spielte die Spielvereinigung Erkenschwick 1916 in der 1.Bezirksklasse Westfalen Gruppe Südkreis 1930/1931 (2.Liga).

Die Gegner waren:      

  •  Spiel und Sport Recklinghausen 1913    
  •  BV Lünen 1905     
  •  BV Heeren 1909       
  •  VfK Hamm 1904       
  •  VfR Soest      
  •  SV Bockum Hövel 1920      
  •  Spiel und Sport Hamm       
  •  BV Hamm 1909       
  •  BV Westfalia Wickede 1910
 Tabelle 1.Bezirksklasse Westfalen Gruppe Westkreis Saison 1931/1932  (2.Liga)
 

Pl.

Mannschaft

Sp.

S.

U.

N.

Tore

Punkte

1.

Spiel und   Sport Hüls 1912

19

14

2

3

93-41

30:8

2.

SV Germania   Datteln 1916

19

12

4

3

58-37

28:10

3.

BV Heeren   1909

19

11

2

6

61-41

24:14

4.

TuS Bergkamen   1909

18

10

1

7

47-49

21:15

5.

BV Westfalia   Wickede 1910

19

7

5

7

49-52

19:18

6.

Spielvereinigung   Erkenschwick 1916

19

8

2

9

51-44

18:20

7.

BV Lünen 1905

19

7

3

9

34-50

17:21

8.

Spiel und   Sport Kaiserau 1920

19

7

3

9

33-52

17:21

9.

SV Werne 1916

17

5

3

9

45-62

13:21

10.

VfL Münster

17

2

6

9

40-59

10:24

11.

VfB Waltrop   1912

19

3

1

15

38-62

7:31

 
Tabelle 1.Bezirksklasse Westfalen Gruppe Westkreis Saison 1932/1933  (2.Liga) 

Pl.

Mannschaft

Sp.

S.

U.

N.

Tore

Punkte

1.

BV Westfalia   Wickede 1910

15

11

2

2

48-24

24:6

2.

TuS Bergkamen   1909

18

9

6

3

33-26

24:12

3.

Spielvereinigung   Erkenschwick 1916

18

9

4

5

45-25

22:14

4.

SV Germania   Datteln 1916

16

9

0

7

33-30

18:14

5.

Spiel und   Sport Kaiserau 1920

18

8

2

8

52-44

18:18

6.

BV Lünen 1905

18

8

2

8

35-39

18:18

7.

SV Sinsen

19

7

4

8

55-44

18:20

8.

SV Werne 1916

19

5

7

7

30-38

17:19

9.

BV Heeren   1909

20

4

6

10

41-51

14:26

10.

VfB Waltrop   1912

18

6

0

12

25-63

12:24

11.

VfL Münster

17

3

5

9

37-50

11:23

 

In der Endphase der Saison fand bereits nach der „Machtübernahme“ durch die Nationalsozialisten statt. Von den umwälzenden Veränderungen und Gleichschaltungen blieb auch der Fußball nicht verschont. Auch der Deutsche Fußball-Bund war von den Veränderungen betroffen. Am 28. April 1933 wurde der Posten des Reichskommissars für Turnen und Sport geschaffen und mit dem SA-Mitglied Hans von Tschammer und Osten besetzt. Der bisher bestehende Deutsche Reichsausschuss für Leibesübungen löste sich „freiwillig“ auf. Damit hatten die Nationalsozialisten den Anfang gemacht, den gesamten Sport unter ihre Kontrolle zu bringen; weitere Schritte sollten folgen. Die Vereine mussten sich im Mai alle eine Einheits-Satzung geben. Wesentliche Punkte waren dabei die Einführung des Führerprinzips und der Ausschluss jüdischer Mitglieder. 

 

Zur Saison 1933/1934

Drucken

Saison 1933/1934

Geschrieben von Andy.

Das Jahr 1933 brachte nicht nur politische Umwandlung in Deutschland, sondern hatte auch eine Umstruktuierung im Sportbereich zur Folge.

In der Saison 1933/34 gingen die Gleichschaltungen im deutschen Fußball durch die Nationalsozialisten, die bereits in der Endphase der Vorsaison begonnen hatten, weiter. Die sieben bestehenden traditionsreichen Regionalverbände wurden aufgelöst. Der Deutsche Fußball-Bund wurde zwar nicht aufgelöst, hatte aber praktisch keine Funktion mehr. Große Widerstände seitens der DFB-Funktionäre gab es dabei nicht.

Mit der Auflösung der Regionalverbände wurden auch keine Regionalmeisterschaften mehr ausgetragen. An ihre Stelle traten zum ersten Mal eine reichsweit einheitliche Spielklasse, die Gauliga. Deutschland wurde fußballerisch in 16 Sportgaue eingeteilt, in denen im Regelfall eine zehn Mannschaften umfassende einstaffelige Liga eingerichtet wurde. Unterhalb der "Gauliga Westfalen" gab es fünf "Bezirksklassen Westfalen" (= 2. Liga). In der A-Klasse (= 3. Liga), in der sich die Spielvereinigung befand, waren nicht mehr ausschließlich Vereine aus dem Kreis Recklinghausen vorhanden. Gespielt wurde nummehr in einer Klasse mit SuS Hüls, VfL Werne 1916, VfK Werne, SV Disteln 1912, Westfalia 08 Scherlebeck, SV Hochlar 1928 und Blau-Weiß Langenbochum. 

Der Spielerkader 1933/34
  • Tor: Koslowski, Pallenberg
  • Abwehr: Lager, Schmidt, Schimankowitz, Gnade, Dorkowski
  • Mittelfeld: Deutschmann, Wilkens, Fikus, Romanski, Zerny, Palluch, Scheidt
  • Angriff: Matejka I, Matejka II, Trapp, Eising, Golombiewski, Dopotka, Zeiwulski, Goronzi

Aus der 2. Mannschaft wurden bei Bedarf abgerufen die Spieler Müller, Lorenz, Nowak, Loker, Schellhase, Oyrodewski, Raupach und Barchnitzki. 

Abschlußtabelle 1. Kreisklasse Recklinghausen Saison 1933/1934
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore  Pkt.
01 SV Schwarz-Weiß Meckinghoven 14 09-02-03 50:29 20-08
02 SV Disteln 1912 14 09-02-03 41:27 20-08
03 SC Preußen Hochlarmark 14 08-03-03 28:23 19-09
04 SuS Hüls 14 06-04-06 51:37 16-12
05 VfL Werne 1916 14 06-03-05 32:31 15-13
06 Spvgg. Erkenschwick 14 05-01-08 34:36 11-17
07 VfB Waltrop 14 02-02-10 26:40 06-22
08 SV Hochlar 1928 14 01-03-10 13:52 05-23
  • pfeil-steigend Aufsteiger in der Bezirksklasse Westfalen: SV Schwarz-Weiß Meckinghoven, SV Disteln 1912
  • pfeil-fallend Absteiger in der 2. Kreisklasse Recklinghausen: VfB Waltrop, SV Hochlar 1928
  • pfeil-steigend Aufsteiger in der 1. Kreisklasse Recklinghausen: BW Langenbochum, VfK Werne, BV Selm
  • pfeil-fallend Dazu kommt aus der Bezirksliga Westfalen: SV Germania Datteln, Westfalia Scherlebeck

Das Spieljahr wurde in der Meisterschaftsserie mit 11-17 Punkten und einem Tabellenmittelplatz abgeschlossen. Herausragendes Ergebnis war ein 6-2 Heimsieg gegen den Titelaspiranten SuS Hüls am 25.02.1934. 

Ergebnisse Freundschaftsspiele
Der Freundschaftsspielcharakter war damals sicherlich höher einzustufen als es heute der Fall ist. Einen klassenhöheren Verein zu besiegen war eine Sache der Ehre und des sportlichen Ruhms. Mit solchen Erfolgen zog man nachhaltig die Aufmerksamkeit der Fußballfreunde auf sich. 
 Nr.  Gegner  Erg.  Bemerkung
 01  Viktoria Habinghorst (A)  2:1  
 02  BV Marl (A)  2:2  
 03  Viktoria Westerholt (H)  6:3  
 04  Viktoria Westerholt (A)  1:12 zu Ostern am 2.4.1934
 05  Spvgg. 07/12 Herten (H)*  6:2  
 06  Adler Westerholt (A)  3:5  
 07  Schwarz-Weiß Meckinghoven (H)  6:0  
 08  Schwarz-Weiß Meckinghoven (A)  2:1  
 09  BV Lünen 1905 (H)  2:1  
 10  SV Sodingen (H)  5:2  
 11  Germania Herne (H)  0:3  
 12  ETuS Haltern (A)  4:6  
 13  SV Germania 1916 Datteln (H)  7:2  
 14  SV Essen-Schonnebeck (H)  1:1  
 15  TuS Henrichenburg (A)  0:4  
   BILANZ: 15 Spiele, 8 Siege, 2 Unentschieden, 5 Niederlagen, 47:45 Tore
*am 10.5.1934 wurde auf dem Sportplatz an der Lusenheide der klassenhöhere Ortsnachbar, der Bezirksligist, deutlich geschlagen 
 
zur Saison 1934/1935
 
Drucken

Saison 1935/1936

Geschrieben von Andy.

Endlich Aufstieg zur Bezirksklasse
Wurde in der abgelaufenen Saision die Vizemeisterschaft in der A-Klasse errungen, so bildete das Spieljahr 1935/36 in der Geschichte der Spielvereinigung einen gewichtigen "Markstein". Der 1. Mannschaft gelang es, nach harten und erbitterten Kämpfen sowohl die Meisterschaft in der A-Klasse als auch den Aufstieg in die Bezirksklasse, Gruppe Münster, zu erringen. 
Der Spielerkader 1935/36
  • Tor: Koslowski, Pallenberg, Jendreiko
  • Abwehr: Bracht, Dorkowski, Barchnietzki, Raupach
  • Mittelfeld: Romanski, Trapp, Palluch, Piasny, Nelles, Hütten
  • Angriff: P. Matejka, Schimankowitz, Denninghaus, Dopotka, Golombiewski, Scheidt, Dornhorst 

Ebenfalls zum Einsatz kamen Burrichter, Rosenkötter, Beckmann und Flögel.

Ergebnisse 1. Kreisklasse Recklinghausen
 
 
Begegnung Ergebnis
 Spvgg. Erkenschwick - Titania Essel  0:2
 Titania Essel - Spvgg. Erkenschwick  2:3
 Spvgg. Erkenschwick - TuS Henrichenburg  5:2
 TuS Henrichenburg - Spvgg. Erkenschwick  1:4
 Spvgg. Erkenschwick - Blau-Weiß Langenbochum  1:0
 Blau-Weiß Langenbochum - Spvgg. Erkenschwick  2:1
 Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Scherlebeck  1:4
 Westfalia Scherlebeck - Spvgg. Erkenschwick  0:1
 Spvgg. Erkenschwick - VfB Waltrop  1:1
 VfB Waltrop - Spvgg. Erkenschwick  0:7
 Spvgg. Erkenschwick - SC Preußen Hochlarmark  5:0
 SC Preußen Hochlarmark - Spvgg. Erkenschwick  0:2
 Spvgg. Erkenschwick - VfK Werne  5:2
 VfK Werne - Spvgg. Erkenschwick  1:2
 Spvgg. Erkenschwick - SV Germania Datteln  1:3
 SV Germania Datteln - Spvgg. Erkenschwick  0:1
 Spvgg. Erkenschwick - SV Disteln 12  4:2
 SV Disteln 12 - Spvgg. Erkenschwick  2:3
 Spvgg. Erkenschwick - Rot-Weiß Lüdinghausen  7:0
 Rot-Weiß Lüdinghausen - Spvgg. Erkenschwick  0:1
 
Abschlußtabelle 1. Kreisklasse Recklinghausen Saison 1935/1936
 
Platz Mannschaft Spiele   Gesamt Punkte  Tore
01 Spvgg. Erkenschwick 20 15-01-04 31-09 55:24
02 SV Titania Essel 20 13-03-04 27-11 49:21
03  TuS Henrichenburg 20 11-04-05 26-14 49:32
04 Blau-Weiß Langenbochum 20 10-04-06 24-16 44:36
05 Westfalia 08 Scherlebeck 20 10-03-07 23-17 34:30
06  VfB Waltrop 20 07-06-06 21-19 37:45
07 SC Preußen Hochlarmark 20 07-03-10 17-23 30:41
08  VfK Werne 20 08-01-11 17-23 39:44
09 SV Germania 1916 Datteln 20 07-03-10 17-23 29:31
10  SV Disteln 1912 20 05-02-13 12-28 26:55
11 Rot-Weiß Lüdinghausen 20 01-01-19 01-39 10:35
 Teilnehmer zur Aufstiegsrunde Bezirksliga:  Spvgg. 1916 Erkenschwick
Ergebnisse Aufstiegsrunde zur Bezirksklasse
 
Begegnung Ergebnis
Spvgg. Erkenschwick - Sportfreunde Gladbeck  2:5
Sportfreunde Gladbeck - Spvgg. Erkenschwick  4:1
Spvgg. Erkenschwick - Gelsengus Alem. Gelsenkirchen  4:3
Gelsengus Alem. Gelsenkirchen - Spvgg. Erkenschwick  4:1
Spvgg. Erkenschwick - SC Greven 09  5:0
SC Greven 09 - Spvgg. Erkenschwick  1:6
Spvgg. Erkenschwick - Olympia Bocholt  5:1
Olympia Bocholt - Spvgg. Erkenschwick  3:0
Spvgg. Erkenschwick - VfL Dülmen  1:0
VfL Dülmen - Spvgg. Erkenschwick  0:1
 
Tabelle Aufstiegsrunde zur Bezirksliga
 
Platz Mannschaft Spiele Gesamt Punkte Tore
01 Gelsengus Alem. Gelsenkirchen 10 8-0-2 16-04 30:11
02 Sportfreunde Gladbeck 10 7-1-2 15-05 33:19
03 Spvgg. Erkenschwick 10 6-0-4 12-08 26:21
04 Olympia Bocholt 10 4-1-5 09-11 20:27
05 SC Greven 1909 10 3-1-6 07-13 15:32
06 VfL Dülmen 10 0-1-9 01-19 06:19
Die ersten drei platzierten Mannschaften qualifizierten sich für die Bezirkskliga: Gelsengus Alemannia Gelsenkirchen und Sportfreunde Gladbeck in die Bezirksliga Gruppe 2 (Gelsenkirchen); Spvgg. 1916 Erkenschwick für die Gruppe 3 (Münster).
Ergebnisse Pokalspiele
Der DFB-Pokalwettbewerb wurde im Spieljahr 1935/36 erstmals ausgetragen. Deutscher Pokalsieger wurde der 1. FC Nürnberg mit einenm 2:0-Sieg gegen den FC Schalke 04. Die Spvgg. Erkenschwick scheiterte schon auf Kreisebene in der 1. Runde gegen Südstern Herne mit 2:4 am heimischen Stimberg.
Amtsmeisterschaft des Amtes Datteln
Obwohl bereits im Jahre 1926 die Gemeinde Oer-Erkenschwick in dem Amtsverband Datteln eingefügt wurde, wurde erst im Jahre 1936, also 10 Jahre später, eine Amtsmeisterschaft des Amtes Datteln ausgespielt. Die Ergebnisse: 
Gegner Heim  Ausw.
 SV Germania 1916 Datteln 3:1 2:2
 Schwarz-Weiß Meckinghoven 4:1 2:2
 SV Titania Essel 2:4 0:4
VfL Rapen 3:1 2:1
Mit 10-6 Punkten wurde der Verein hinter dem SV Titania Essel "nur" Vizemeister in der Amtsmeisterschaft. Der unmittelbare Ortsnachbar von der Esseler Straße war in den Ausscheidungsspielen nicht zu bezwingen gewesen.
Ergebnisse Freundschaftsspiele
 
 01  Viktoria 09 Recklinghausen (H)*  3:3
 02  Schwarz-Weiß Meckinghoven (H)**  3:2
 03  VfB Waltrop (A)  3:4
 04  BV Marl (H)  8:2
 05  BV Marl (A)  2:4
 06  SC Gelsenkirchen 08 (H)  7:1
 07  Viktoria Westerholt (A)  1:4
 08  BV Selm (A)  2:6
 09  Kombination Rapen-Essel (H)  5:2
   BILANZ: 9 Spiele, 4 Siege, 1 Unentschieden, 4 Niederlagen, 34:28 Tore

am Ostersonntag, dem 21.1.1935, erzielte man ein Unentschieden im Stimberg-Stadion

**am 30.5.1935 wurde zugunsten des Olympia-Kommitees aus Anlaß der bevorstehenden Olympischen Spiele 1936 das Spiel ausgetragen. Die Einnahmen aus diesem Spiel flossen der Olympiade zu

 

ANMERKUNG: Zusammenfassend kann festgestellt werden, daß das Spieljahr 1935/36 ein für den Verein äußerst erfolgreiches war. Man wurde Meister der A-Klasse, schaffte die Qualifikation zur Bezirksklasse und erreichte in der regionalen Amtsmeisterschaft noch einen guten zweiten Platz. Nun hieß es, alle verfügbaren Kräfte zu sammeln, denn im kommenden Spieljahr hatte man in einer höheren Klasse zu bestehen.

 
Zur Saison 1936/1937
 
Drucken

Saison 1934/1935

Geschrieben von Andy.

Im Spieljahr wechselte der Verein erneut sein Sportplatzgelände. Die Lusenheide wurde aufgegeben und zu Bebauungszwecken genutzt. Ein neuer Sportplatz wurde zwischen der Stimberg- und Engelbergstraße mit Angrenzung an die Knappenstraße errichtet. Der neue Sportplatz wurde als "Stimbergstadion" eingeweiht. Die 1. Mannschaft tat "ihren Anteil" zur Einweihung bei. Sie wurde Vizemeister in der A-Klasse. 
Der Spielerkader 1934/75
  • Tor: Koslowski, Pallenberg
  • Abwehr: Bracht, Barchnitzki, Dorkowski, Lager, Raupach
  • Mittelfeld: Wilkens, Palluch, Denninghaus, Fikus, Schimankowitz, Scheidt, Beckmann
  • Angriff: Metejka I, Matejka II, Golombiewski, Romanski, Dornhorst, Schützek, Dopotka 
Ergebnisse 1. Kreisklasse Recklinghausen 
 
 

 Heim

Gast

 Ergebnisse

 Spvgg. Erkenschwick

 SuS Hüls

 3-3

 SuS Hüls

 Spvgg. Erkenschwick

 4-3

 Spvgg. Erkenschwick

 BW Langenbochum

 4-3

 BW Langenbochum

 Spvgg. Erkenschwick

 0-3

 Spvgg. Erkenschwick

 VFK Werne

 1-2

 VFK Werne

 Spvgg. Erkenschwick

 0-6

 Spvgg. Erkenschwick

 SV Germania Datteln

 3-0

 SV Germania Datteln

 Spvgg. Erkenschwick

 1-2

 Spvgg. Erkenschwick

 Westfalia Scherlebeck

 2-1

 Westfalia Scherlebeck

 Spvgg. Erkenschwick

 4-2

 Spvgg. Erkenschwick

 SV Disteln 12

 2-1

 SV Disteln 12

 Spvgg. Erkenschwick

 3-2

 Spvgg. Erkenschwick

 SC Preussen Hochlamark

 2-0

 SC Preussen Hochlamark

 Spvgg. Erkenschwick

 3-6

 Spvgg. Erkenschwick

 VFL Werne 16

 5-1

 VFL Werne 16

 Spvgg. Erkenschwick

 1-2

 Spvgg. Erkenschwick

 BV Selm

 3-1

 BV Selm

 Spvgg. Erkenschwick

 0-1

 

 BILANZ

 Spiele  

  Siege  

 Remis  

Niederl.

  Tore   

 Heim

9

7

1

1

25:12

 Auswärts

9

6

0

3

27:16

 Gesamt

18

13

1

4

52:28

Abschlußtabelle 1. Kreisklasse Recklinghausen Saison 1934/1935
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore  Pkt.
01 SuS Hüls 1912 18 12-03-03 71:31 27-09
02 Spvgg. Erkenschwick 18 13-01-04 52:28 27-09
03 BW Langenbochum 18 07-08-03 51:35 22-14
04 VfK Werne 18 07-05-06 40:43 19-17
05 SV Germania Datteln 18 06-06-06 32:31 18-18
06 Westfalia Scherlebeck 18 07-04-07 37:38 18-18
07 SV Disteln 1912 18 07-04-07 45:50 18-18
08 SC Preußen Hochlarmark 18 05-05-08 33:48 15-21
09 VfL Werne 18 04-07-07 34:49 15-21
10 BV Selm 18 00-01-17 21:75 01-35
 Aufsteiger in die Bezirksklasse Westfalen Gruppe 3: Spiel und Sport Hüls 1912
Ergebnisse Freundschaftsspiele
 01  Vorwärts 20 Datteln (A)  3:5
 02  BV Marl (H)  3:1
 03  VfL Rapen (H)  3:2
 04  SV Germania Datteln (A)  1:2
 05  SV Hochlar 28 (A)  0:1
 06  TuS Reichsbahn Wanne-Eickel (H)  3:4
 07  VfB Waltrop (H)  1:2
 08  VfL Suderwich (H)  2:2
 09  VfL Suderwich (A)  5:6
 10  SC Gelsenkirchen 08 (H)  1:5
 11  VfL Dülmen (A)  3:3
 12  Viktoria Westerholt (H)  3:2
   BILANZ: 12 Spiele, 3 Siege, 2 Unentschieden, 7 Niederlagen, 28:35 Tore
 
 Zur Saison 1935/1936
 
 
Drucken

Saison 1936/1937

Geschrieben von Andy.

Das erste Meisterschaftsspiel der Serie wurde im Stimberg-Stadion gegen den SC Preußen Münster ausgetragen und endete 2:2 Unentschieden. Nach Ende der 1. Halbserie lag die Mannschaft noch an zweiter Stelle in der Tabelle. Nach Abschluß der Serie wurde man Tabellensechster. Als Neuling in der Bezirksklasse hatte man sich achtbar geschlagen. 
Der Spielerkader 1936/37
  • Tor: Koslowski, Pallenberg
  • Abwehr: Barchnitzki, Dorkowski, Raupach, Palluch
  • Mittelfeld: Flögel, Trapp, P. Matejka, Schimankowitz, Ziolkowski
  • Angriff: Golombiewski, Denninghaus, Dornhorst, Rosenkötter, Beckmann, Hütten

Des weiteren wurden eingesetztDeutschmann, Schmidt und im Frühjahr 1937 als 17-jähriger erstmals in einem Freundschaftsspiel auch Jule Ludorf, der später noch für die Spielvereinigung als echter "Vollblutstürmer" für Furore sorgen sollte. Sein Einsatz in der 1. Mannschaft in einem Meisterschaftsspiel erfolgte ein paar Monate später am 05.09.1937. Da war er auch noch 17 Jahre alt.

Ergebnisse Bezirksklasse, Gruppe Münster
 
 

 Heim

Gast

 Ergebnisse

Spvgg. Erkenschwick

Preußen Münster

2:2

Preußen Münster

Spvgg. Erkenschwick

2:2

Spvgg. Erkenschwick

Borussia Rheine

1:6

Borussia Rheine

Spvgg. Erkenschwick

3:1

Spvgg. Erkenschwick

SC Münster 08

2:4

SC Münster 08

Spvgg. Erkenschwick

2:2

Spvgg. Erkenschwick

Vorwärts Gronau

2:2

Vorwärts Gronau

Spvgg. Erkenschwick

2:2

Spvgg. Erkenschwick

SV Rheine 09

1:2

SV Rheine 09

Spvgg. Erkenschwick

1:6

Spvgg. Erkenschwick

SuS Hüls

1:3

SuS Hüls

Spvgg. Erkenschwick

4:3

Spvgg. Erkenschwick

SuS Ahlen

3:1

SuS Ahlen

Spvgg. Erkenschwick

0:2

Spvgg. Erkenschwick

BV Rheine 10

2:1

BV Rheine 10

Spvgg. Erkenschwick

2:7

Spvgg. Erkenschwick

SuS 13 Recklinghausen

3:0

SuS Recklinghausen

Spvgg. Erkenschwick

3:1

Spvgg. Erkenschwick

Westfalia Ahlen

2:2

Westfalia Ahlen

Spvgg. Erkenschwick

3:4

 
Abschlußtabelle Bezirksliga Gruppe 3 (Münster) Saison 1936/1937
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore  Pkt.
01 SC Preußen Münster 1906 20 14-03-03 72:24 31-09
02 SC Borussia Rheine 20 12-03-05 52:38 27-13
03 SC Münster 1908 20 11-03-06 47:36 25-15
04 SV Rheine 1909 20 11-02-07 48:58 24-16
05 FC Vorwärts Gronau 20 08-04-08 42:37 20-20
06 Spvgg. Erkenschwick (N) 20 07-06-07 49:45 20-20
07 SuS Hüls 1912 20 07-04-09 45:47 18-22
08 SuS Ahlen 1905 20 05-07-08 31:41 17-23
09 BV Rheine 1910 20 06-05-09 28:41 17-23
10 SuS 1913 Recklinghausen 20 07-02-11 29:38 16-24
11 BV Westfalia Ahlen 20 00-05-15 32:69 05-35
  • Preußen Münster belegte in der Aufstiegsrunde zur Gauliga Westfalen Platz 4 und verbleibt damit in der Bezirksliga.
  • Absteiger in die 1. Kreisklasse: SuS 1913 Recklinghausen und BV Westfalia Ahlen
  • Aufsteiger in die Bezirksliga Gruppe 3: SV Titania Essel.
  • Spiel und Sport Ahlen 1905 wechselt in die Bezirksklasse Gruppe 1. 
Ergebnisse Pokalspiele
Um den DFB-Pokal wurde im Spieljahr 1936/37 nicht gespielt, da man für diesen Wettbewerb nicht gemeldet hatte. 
Ergebnisse Freundschaftsspiele
 01  SuS 13 Recklinghausen (A)  3:2
 02  VfL Werne 1916 (A)  5:1
 03  Spvgg 07/12 Herten (H)  2:3
 04  Stadtauswahl Recklinghausen (H)  4:1*
 05  Westfalia 22 Suderwich (A)  1:1
 06  SV Germania 1916 Datteln (A)  3:4
 07  Union 1905 Recklinghausen (H)  2:0
 08  Viktoria 1909 Recklinghausen (A)  5:1
 09  Turnerbund Eickel (H)  3:2
   BILANZ: 9 Spiele, 6 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen, 28:15 Tore
*Dieses Spiel fand am 18.11.1936 statt. Die Einnahmen kamen dem Winterhilfswerk zugute.
 
Nach einer kleinen Spielpause rüstete man sich für das zweite Spieljahr in der Bezirksklasse. Spieler und Vorstand waren sich darüber im klaren, daß es noch härter und kampfbetonter werden würde. Entsprechend wurde in der Vorbereitung das Training angesetzt.
 
Zur Saison 1937/1938