Beiträge

Drucken

Saison 1939/1940

Geschrieben von Andy.

 ANMERKUNG: Die Spielvereinigung gehörte ursprünglich noch dem Spielbetrieb der Bezirksklasse, Gruppe Münster an. Durch den erfolgten Kriegsbeginn des 2. Weltkrieges am 01.09.1939 wurden jedoch die Verkehrsverhältnisse vom und zum Münsterland immer schlechter. Der Autobusverkehr wurde gänzlich eingestellt. Die 1. Mannschaft hatte kaum noch die Möglichkeit, ihren Reiseverpflichtungen nachzukommen, da teilweise sehr lange Bahnfahrten notwendig wurden, um zu den Spielplätzen der Gegner zu gelangen. Der Vereinsvorstand wandte sich daher an der Bezirksgruppe Gelsenkirchen mit der Bitte, in dieser Spielgruppe aufgenommen zu werden. Der Antrag wurde jedoch abgelehnt. Diesen Erfordernissen der Zeit Rechnung tragend, zog der Vereinsvorstand der Spielvereinigung die einzig logische und notwendige Konsequenz. Man verzichtete freiwillig auf die Zugehörigkeit der Bezirksklasse und stieg in die Kreisklasse Recklinghausen ab. Diese war damals in zwei Staffeln aufgeteilt. Die Staffel Ost mit den Vereinen des Ostvestes und die Staffel West, die im westlichen Vest orientiert war. Die Spielvereinigung wurde der Staffel Ost zugeteilt.
Der Spielerkader
Der Spielerkader 1939/40 setzte sich nur noch zu 50 Prozent aus den Sportkameraden zusammen, die gemeinsam noch die Serie 1938/39 bestritten hatte. Die andere Hälfte wurde zum Dienst in der deutschen Wehrmacht oder zum Reichsarbeitsdienst eingezogen und verpflichtet. Die Homogenität und Kampfkraft der Mannschaft war aber trotzdem noch so gut, daß es auf Anhieb in der Kreisklasse Recklinghausen Staffel Ost zur Meisterschaft langte.
Ergebnisse Kreisklasse Recklinghausen
 
 
   

 Heim

Gast

 Ergebnisse

Spvgg. Erkenschwick

Germ. Datteln

1:0

Germ. Datteln

Spvgg. Erkenschwick

4:3

Spvgg. Erkenschwick

SV Titania Essel

1:1

SV Titania Essel

Spvgg. Erkenschwick

4:3

Spvgg. Erkenschwick

VfB Waltrop

8:3

VfB Waltrop

Spvgg. Erkenschwick

1:1

Spvgg. Erkenschwick

VfL Suderwich

16:2

VFL Suderwich

Spvgg. Erkenschwick

2:4

Spvgg. Erkenschwick

SW Meckinghoven

1:0

SW Meckinghoven

Spvgg. Erkenschwick

0:3

Spvgg. Erkenschwick

VfL Rapen

10:0

VfL Rapen

Spvgg. Erkenschwick

0:4

 
Abschlußtabelle Kreisklasse Recklinghausen Saison 1939/40
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore  Pkt.
01 Spvgg. Erkenschwick 12 08-02-02 55:17 18-06
02 SV Germania 1916 Datteln 12      
03 SV Titania Essel 12      
04 VfB Waltrop 12      
05 VfL Suderwich 12      
06 Schwarz-Weiß Meckinghoven 12      
07 VfL Rapen 12      

Obwohl man die Meisterschaft erzielt hatte, wollte man noch nicht sofort wieder in die Bezirksklasse aufsteigen, sondern erst die Kampf- und Schlagkraft der Mannschaft stärken; zumal durch die Fortdauer des Krieges einige Sportkameraden vom Sportleben ab- und zu den Fahnen hingerufen wurde.

Amtsmeisterschaft Datteln
In dieser Spielzeit engagierte man sich erneut in der ausgespielten Amtsmeisterschaft des Amtes Datteln und besiegte im Endspiel den VfL Rapen mit 8-4 Toren. Das Endspiel war nicht ohne Pikanterie. Jule Ludorf mußte an diesem Tage gegen seinen in Dreß des VfL Rapen spielenden Bruder Helmut Ludorf antreten. Es ware fast zu einer Auseinandersetzung gekommen, da ihn sein Bruder beim Kampf um den Ball mehrmals recht unsanft zu Fall brachte. Der Endspielsieg versöhnte letzlich alles. 
 
Drucken

Saison 1940/1941

ANMERKUNG: Im Spieljahr 1940/41 hielt die 1. Mannschaft mühelos die Tabellenspitze in der Kreisklasse Recklinghausen, Staffel Ost und verteildigte somit souverän ihren Meistertitel. Es wurden weit über 60 Meisterschaftsstore erzielt. Die Hälfte ging auf das Schußvermögen von Jule Ludorf und Kalli Matejka. Nach der erneuten Meisterschaft konnte man nun konkret an den Aufstieg in die Bezirksklasse, Gruppe Gelsenkirchen, denken. Es begannen die Aufstiegsspiele gegen die einzelnen Kreisklassenverteter wie BV 1912 Marl, SuS Hüls und STV Horst-Emscher. Gemeinsam mit den "Emscher Husaren" gelang der Aufstieg.

Folgende Spieler schafften u.a. den Aufstieg in Bezirksklasse, Gruppe Gelsenkirchen: Nawrocki, K. Matejka, Sperl, Krause, Dornhorst, Pieper, Tichi, Ludorf, Brichta, Kobler, Linn.

Freundschaftsspiele 1940/41:

01  VfB Bottrop (H)  6:3
02  VfB Bottrop (A)  0:6
03  SC Altenbochum 1901 (H)  3:2
04  Spvg. Marl (H)  4:1
05  Alem. Gelsenguss Gelsenkirchen (A)  0:0
06  Spvgg. Röhlinghausen (H)  8:6
07  Turnerbund Eickel (H)  3:7
08  Preussen Wanne 1904 (H)  9:4
09  SuS 1913 Recklinghausen (H)  4:2
10  Blau-Weiß Langenbochum (H)  2:1
   BILANZ: 10 Spiele, 7 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen, 39:32 Tore
Drucken

Saison 1942/1943

Aufstieg unter Ernst Kuzorra
Aus Verkehrs- und Rationalisierungsgründen, die ihre Ursachen im Weltkrieg fanden, wurde auf Bezirksklassenebene eine eigene Staffel Recklinghausen aufgestellt. Die Spielvereinigung wurde in diese Gruppe eingereiht. Im Spieljahr 1942/43 wurden, bedingt durch die vielen "Panzerschichten" auf der Schachtanlage, eine erhebliche Anzahl von Spielern eingesetzt, um den Spielbetrieb aufrechterhalten zu können.
Der Spielerkader 1942/43
  • Tor: Linn, Jendreiko, Neisen
  • Abwehr: Koblar, Barchnitzki, Krause, Schimankowitz
  • Mittelfeld: Berger, Gayk, Kliscz, A. Brichta, Sperl, Ziolkowski
  • Angriff: Ludorf, K. Matejka, Henker, Dornhorst, Nawroki, Milek, Romanski, Abram

Des weiteren kamen zum Spieleinsatz Raupach, Picker, Lienhardt, Smigielski, Silvers und Kantorek.
Diesen Spielern vom Stimberg nebst dem damaligen Vorstand sollte und mußte es gelingen, den Bestand des Vereins zu sichern, wenn möglich, auch noch auszubauen. 

Ergebnisse Bezirksklasse, Gruppe Recklinghausen
 
 Heim Gast  Ergebnis 
Spvgg. Erkenschwick Sportfreunde Gladbeck 2:3
Sportfreunde Gladbeck Spvgg. Erkenschwick 2:2
 Spvgg. Erkenschwick Spvg. Marl 4:2
Spvg. Marl Spvgg. Erkenschwick 3:4
 Spvgg. Erkenschwick SuS Hüls 7:3
SuS Hüls  Spvgg. Erkenschwick 3:2
 Spvgg. Erkenschwick VfL Suderwich 6:2
 VfL Suderwich Spvgg. Erkenschwick  1:5
 Spvgg. Erkenschwick Spvgg. 07/12 Herten 1:2
 Spvgg. 07/12 Herten Spvgg. Erkenschwick  3:3
Spvgg. Erkenschwick Union 1905 Recklinghausen 5:1
Union 1905 Recklinghausen Spvgg. Erkenschwick  2:3
Spvgg. Erkenschwick SuS 1913 Recklinghausen 2:1
SuS 1913 Recklinghausen Spvgg. Erkenschwick 1:6
Spvgg. Erkenschwick Blau-Weiß Langenbochum 4:2
Blau-Weiß Langenbochum Spvgg. Erkenschwick 1:6
Spvgg. Erkenschwick VfB Bottrop 7:3
VfB Bottrop Spvgg. Erkenschwick 2:6
 
Abschlußtabelle Bezirksklasse, Gruppe Recklinghausen Saison 1942/1943
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore  Pkt.
01 Spvgg. Erkenschwick 18 13-02-03  75:37 28-08
02 Sportfreunde Gladbeck 18      
03 Spvg. Marl 18      
04 SuS Hüls 18      
05 VfL Suderwich 18      
06 Spvgg. 07/12 Herten 18      
07 Union 1905 Recklinghausen 18      
08 SuS 1913 Recklinghausen 18      
09 Blau-Weiß Langenbochum 18      
10 VfB Bottrop 18      
Die Spielvereinigung wurde Meister mit 28-8 Punkten und 75:37 Toren. Nun bereiteten sich die Spieler der 1. Mannschaft auf die Aufstiegsspiele zur Gauliga Westfalen vor. Zwischen den Abschluß der Meisterschaftsrunde und den beginnenden Aufstiegsspielen lag nur eine Ruhezeit von acht Tagen.
Ergebnisse Aufstiegsrunde zur Gauliga
 
Datum Begegnung Ergebnis
09.05.1943 SC Preußen Münster - Spvgg. Erkenschwick 1:1
16.05.1943 SG Wattenscheid 09 - Spvgg. Erkenschwick 4:2 Abr.*
30.05.1943 Spvgg. Erkenschwick - TuS Reichsbahn Wanne 5:5
13.06.1943 TuS Reichsbahn Wanne - Spvgg. Erkenschwick 2:5
18.07.1943 Spvgg. Erkenschwick - SC Preußen Münster 3:2
25.07.1943 Spvgg. Erkenschwick - SG Wattenscheid 09 5:1
01.08.1943 SG Wattenscheid 09 - Spvgg. Erkenschwick 5:0
 *Wegen Fliegeralarm und schweren Bomberangriffen auf das Ruhrgebiet wurde das Spiel 13 Minuten vor dem Abpfiff abgebrochen. Wiederholung war am 1.8.1943
Tabelle Aufstiegsrunde zur Gauliga
 
Platz Verein Spiele Gesamt Tore Punkte
1. Spvgg. Erkenschwick 6 3-2-1 14:11 8-4
2. SG Wattenscheid 09* 6 2-3-1 26:12 7-5
3. Preußen Münster 6 3-1-2 16:12 7-5
4. Tus Reichsbahn Wanne 6 0-0-6 7:28 0-12

*Wattenscheid verliert ein Punkt aus den Spiel bei Preußen Münster, da sie in dieser Begegnung einen Spieler eingesetzt haben, der nicht wenigstens an zwei Meisterschaftsspielen teilgenommen hatte.

  • pfeil-steigend Aufsteiger in die Gauliga Westfalen: Spvgg. 1916 Erkenschwick

ANMERKUNG: Mit 8-4 Punkten war der Aufstieg zur Gauliga geschafft. Die Gauliga repräsentierte seinerseits die höchste Spielklasse im jeweiligen Landesverband. Ihre Meister starteten in der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Die Spielvereinigung 1916 Erkenschwick konnte somit einen triumphalen Erfolg vorweisen. 

Die spielerische Erfolge, die man im Spieljahr 1942/43 errang, waren nicht zuletzt der intensiven Trainingsarbeit des Alt-Internationalen Ernst Kuzorra zuzuschreiben, der im Spieljahr 1943 seine Trainingsarbeit bei der Spielvereinigung aufnahm. Interessant zu vermerken ist, daß Ernst Kuzorra gleichzeitig "Konkurrent" des Verein als noch aktiver Spieler des FC Schalke 04 gewesen ist. Er hatte es jedoch hervorragend verstanden, seine Aktivität in Gelsenkirchen-Schalke und seine Trainingsarbeit in Oer-Erkenschwick zu lokalisieren.

 
Ergebnisse Pokalspiele
In diesem Wettbewerb wurde der "alten Tradition" treu geblieben. Man scheiterte zum wiederholten Male bereits in der 1. Runde auf Kreisebene. Diesmal zog man beim SuS Hüls mit 1-2 den kürzeren.
Ergebnisse Freundschaftsspiele
 

schalke 04In der Spielzeit 1942/43 wurden insgesamt 7 Freundschaftsspiele abgeschlossen. Das herausragende und für Erkenschwicker Verhältnisse als "Fußball-Großereignis" zu wertende Freundschaftsspiel fand im Stimberg-Stadion am 28.3.1943 statt. Gegner war der FC Schalke 04, der zu diesem Zeitpunkt bereits mit der Empfehlung eines sechsfachen Deutschen Meisters (1934, 1935, 1937, 1939, 1940, 1942) und einmaligen Deutschen Pokalsiegers (1937) aufwarten konnte.

Spvgg. Erkenschwick - FC Schalke 04 2:6

  • Spvgg.: Dornhorst - Milek, Berger, Ludorf, Barchnitzki, A. Brichta, Sperl, Linn, Koblar, Krause, K. Matejka
  • Schalke: Schäfer - Kuzorra, Schwarz, Vlotho, Hinz, Schweisfurth, Szepan, H. Klodt, Ebert, Tubulski, B. Klodt
  • Zuschauer: 5.000
  • SR: Steiner (Herne)

Die Tore erzielten für die Spielvereinigung Jule Ludorf (2) und für den FC Schalke 04 ebenfalls je 2 B. Klodt, Kuzorra und Vlotho.

 01  FC Schalke 04 (H)  2:6
 02  Viktoria 09 Recklinghausen (H)  9:1
 03  Viktoria 09 Recklinghausen (A)  7:0
 04  Borussia Dortmund (A)  2:7
 05  Union 06 Gelsenkirchen (H)  1:1
 06  Südstern Herten (A)  7:1
 07  VfR Heesen (H)  5:2
   BILANZ: 7 Spiele, 4 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen, 33:18 Tore
 
Drucken

Saison 1941/1942

ANMERKUNG: Der Torschützenkönig Jule Ludorf war zur Wehrmacht nach Hannover-Bothfeld eingezogen worden. Durch Reklamierung für den Bergbau (auf Vermittlung des Bergwerkdirektors von "Ewald-Fortsetzung", Herrn Dr. Wiese) kehrte er aber im Sommer 1942 zurück.

Mit 13-15 Punkten und einem Torverhältnis von 36:40 wurde nur ein Mittelplatz in der Tabelle errungen. Trotzdem war man mit dem Erreichten zufrieden, belegte man doch als Klassenneuling keinen Abstiegsplatz. Ungeachtet dessen verließ man jedoch die Gruppe Gelsenkirchen mit Ablauf der Spielserie 1941/42.  

Der Spielerkader
  • Tor: Koslowski, Linn, Dilchert
  • Abwehr: Koblar, Barchnitzki, Dorkowski, Golombiewski
  • Mittelfeld: Gayk, Silvers, Kliscz, Krause, Romanski, Bender
  • Angriff: Heinemann, K. Matejka, Henker, Owzarski, Dornhorst
Ergebnisse Bezirksklasse Gruppe Gelsenkirchen 
 
 

 Heim

Gast

 Ergebnisse

Spvgg. Erkenschwick

Union Recklinghausen

3:3

Union Recklinghausen

Spvgg. Erkenschwick

0:2

Spvgg. Erkenschwick

STV Horst-Emscher

0:0

STV Horst-Emscher

Spvgg. Erkenschwick

9:1

Spvgg. Erkenschwick

Spvg. Marl

3:5

Spvg. Marl

Spvgg. Erkenschwick

2:3

Spvgg. Erkenschwick

VfB Gelsenkirchen

2:2

VfB Gelsenkirchen

Spvgg. Erkenschwick

2:5

Spvgg. Erkenschwick

BW Langenbochum

7:2

BW Langenbochum

Spvgg. Erkenschwick

1:4

Spvgg. Erkenschwick

SC Buer-Hassel

0:4

SC Buer Hassel

Spvgg. Erkenschwick

4:2

Spvgg. Erkenschwick

SV Erle

4:5

SV Erle

Spvgg. Erkenschwick

1:0

 
Abschlußtabelle Bezirksklasse Gruppe Gelsenkirchen Saison 1941/1942 
 
Platz Mannschaft Sp. Gesamt  Tore  Pkt.
01 Union 1905 Recklinghausen 14      
02 STV Horst-Emscher 14      
03 Spvg. Marl 14      
04 VfB Gelsenkirchen 14      
05 Spvgg. Erkenschwick 14 05-03-06 36:40 13-15
06 Blau-Weiß Langenbochum 14      
07 SC Buer-Hassel 14      
08 SV Erle 1908 14      
 
Ergebnisse Pokalspiel
Pokalglück und erfolge waren der Spielvereinigung nicht vergönnt. Bereits in der 1. Runde auf Kreisebene wurde ausgerechnet gegen den unmittelbaren Ortsrivalen SV Titania Essel auf dem Sportplatz an der Esseler Straße mit 1:2 nach Verlängerung verloren.
Ergebnisse Freundschaftsspiele
An Freundschaftsspielen konnten im Kriegsjahr 1941/42 abgeschlossen werden:
01  Westfalia 08 Scherlebeck (A) 1:3
02  SuS 1913 Recklinghausen (H) 1:4
03  Sportfreunde Gladbeck (A) 0:1
04  VfB Bottrop (H) 4:2
05  SC Bocholt 1900 (A) 6:2
06  VfL Suderwich (A) 1:4
   BILANZ: 6 Spiele, 2 Siege, 4 Niederlagen, 13:16 Tore
 
Drucken

Saison 1943/1944

ANMERKUNG: Altbewährte und junge Spieler des Vereins sollten in der Gauliga Westfalen für Aufsehen sorgen. Als Klassenneuling mit zu den Abstiegskanditaten gehandelt, erstürmte die 1. Mannschaft die Tabellenspitze und verteildigte sie neun Spielsonntage lang. Danach mußte den Anfangs zu forschen Elan Tribut gezollt werden. Trotzdem gelang noch zum Abschluß des Spieljahres ein beachtenswerter vierter Tabellenplatz. Trainer Ernst Kuzorra hatte im zweiten Jahr seiner Tätigkeit am Stimberg wieder sehr gute Arbeit geleistet.

Wie sehr sich die SpVgg 1916 Erkenschwick in der Gauliga Westfalen in den Blickpunkt gespielt hat, beweist der Umstand, daß die Spieler Ludorf und Nawroki am 28.11.1943 in die Westfalenauswahl gegen eine Stadtauswahl von Leipzig berufen wurden.

Der Spielerkader 1943/44
Tor: Neisen, Koslowski

Abwehr: Kobler. Barchnitzki, Schimankowitz, Ulcs

Mittelfeld: A. Brichta, Berger, Zöphel, Scheidt, Sperl, Ziolkowski

Angriff: Ludorf, K. Metejka, Dornhorst, Nawroki, Lienhardt, Milek, Smigielski, BGlaubrecht, Raupach

Des weiteren kamen zum Spieleinsatz die Sportkameraden Schülbe, Romanski, Kliscz, Tichy, Henych, Henker, von Walen und Abram.

Ergebnisse Gauliga Westfalen 1943/1944
 
 Heim Gast  Ergebnis 
Spvgg. Erkenschwick VfL Altenbögge 5:4
VfL Altenbögge Spvgg. Erkenschwick 8:0
 Spvgg. Erkenschwick Alemannia Gelsenkirchen  4:0
Alemannia Gelsenkirchen Spvgg. Erkenschwick 2:7
 Spvgg. Erkenschwick VfB Alemannia Dortmund  2:2
VfB Alemannia Dortmund   Spvgg. Erkenschwick 5:3
 Spvgg. Erkenschwick Spvgg. Röhlinghausen  3:2
 Spvgg. Röhlinghausen Spvgg. Erkenschwick  3:1
 Spvgg. Erkenschwick Arminia Bielefeld  3:2
 Arminia Bielefeld Spvgg. Erkenschwick  2:2
Spvgg. Erkenschwick Westfalia Herne 6:1
 Westfalia Herne Spvgg. Erkenschwick  0:3
 VfL / KSG Bochum Spvgg. Erkenschwick  3:6
 Spvgg. Erkenschwick FC Schalke 04  1:8
 FC Schalke 04 Spvgg. Erkenschwick  1:0
 Spvgg. Erkenschwick VFL / KSG Bochum  1:1*
 
 * Das letzte Meisterschaftsspiel der Serie 1943/44 für die Spielvereinigung war am 19.03.1944 gegen die KSG Bochum und endete 1-1. Die Tore erzielten 1-0 für die Spielvereinigung durch Abram und der Ausgleich zum 1-1 für Bochum durch Wiesmann. Zuschauer waren ungefähr 1.500 anwesend.
Abschlußtabelle Gauliga Westfalen 1943/1944

Die Meisterschaft sicherte sich der FC Schalke 04 wie in allen voherigen Gauligen-Saisons, diesmal mit acht Punkten Vorsprung auf den VfL Altenbögge. Schalke qualifizierte sich für die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft, wo sie im Achtelfinale nach einer 1:2-Niederlage gegen die Kriegsspielgemeinschaft SpV/TuS 48/99 ausschieden.

Platz Mannschaft Sp. Gesamt Tore  Pkt.
01  FC Schalke 04 (M) 18 16-01-01 61:10 33-03
02 VfL Altenbögge 18 11-03-04 43:22 25-11
03  Borussia Dortmund 18 10-04-04 46:21 24-12
04 Spvgg. Erkenschwick (N) 18 08-03-07 49:52 19-17
05  Westfalia 04 Herne 18 07-02-09 31:35 16-20
06 VfL / KSG Bochum* 18 06-03-09 26:42 15:21
07 Spvgg. Röhlinghausen 18 05-05-08 29:37 15-21
08 VfB Alemannia Dortmund (N) 18 05-03-10 33:45 13-23
09 Alemannia Gelsenkirchen 18 03-04-11 20:47 10-26
10 KSG Bielefeld** 18 02-06-10 23:50 10-26

* KSG VfL 1848/Preußen Bochum = Kriegsspielgemeinschaft VfL 1848 Bochum und Preußen Bochum seit Saisonbeginn ** KSG VfB/DSC Arminia Bielefeld = Kriegsspielgemeinschaft DSC Arminia Bielefeld und VfB Bielefeld ab Januar 1944 

In der Saison 1944/45 wurde die Gauliga in drei Gruppen aufgeteilt.

 
Ergebnisse Pokalspiele
 In der 1. Runde konnte man diesmal auswärts bei der kampfstarken Spvgg. 07/12 Herten mit 2.1 gewinnen. Doch die Hoffnung auf ein weites Vordringen im Pokal bekam bereits im nächsten Spiel einen herben "Dämpfer". Auf eigenem Platz verlor man gegen Borussia Rheine mit 1-2. 
Ergebnisse Freundschaftsspiele
 
 Nr. Gegner Erg. Bemerkung
 01  SC Buer-Hassel (A) 3:5  
 02  Stadtauswahl Lünen (A) 4:0  
 03  Alemannia Aachen (A) 1:1  
 04  Schwarz-Weiß Westende Hamborn (H) 4:1  
 05  SuS 64 Drewer (A) 2:1  
 06  Stadtauswahl Recklinghausen (H) 6:0  
 07  FC Schalke 04 (H) 1:7  am 28.3.1943
 08  Westfalia 04 Herne (A) 0:8  
 09  SC Essen-Rellinghausen 08 (A) 7:3  
 10  SV Urania Lütgendortmund (A) 4:4  
 11  Spvg. Marl (H) 0:0  
 12  Sportfreunde Katernberg (A) 1:3  
 13  Union 1905 Recklinghausen (A) 3:2  
 14  KSG SuS 1913/VfL Sederwich (H) 8:1  
   BILANZ: 14 Spiele, 7 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen, 44:36 Tore