Beiträge

Drucken

Cranger Kirmes Cup 2007

 8. Cranger Kirmes Cup in Sodingen

Der SV Sodingen richtete vom 19. bis zum 28. Juli 2007 das hochkarätige Vorbereitungsturnier aus. Neben dem Titelverteildiger Westfalia Herne und der Spvgg. Erkenschwick waren bei der achten Auflage des Kirmes-Cup mit den Aufsteigern Germania Gladbeck und SV Schermbeck weitere Oberligisten am Start. Aus der Verbandsliga kamen DSC Wanne-Eickel und TuS Hordel, nur noch als Landesligist ging Gastgeber SV Sodingen am Start. Komplettiert wurde das Feld durch Bezirksligist BV Herne-Süd, der sich in einem erstmals durchgeführten Qualifikationsturnier für Herner Mannschaften durchgesetzt hatte.  
 Gruppeneinteilung
 
Gruppe A:   Gruppe B:
Spvgg. Erkenschwick (OL) SC Westfalia Herne (OL)
DJK TuS Hordel (VL) BV Herne-Süd (BL)
SV Sodingen (VL) DSC Wanne-Eickel (VL)
DJK Germania Gladbeck (OL) SV Schermbeck (OL)
 
 Ergebnisse Vorrunde
 

Datum: 

Uhrzeit:

Begegnung:

 Ergebnis:

19. Juli

17:45 

SV Sodingen - Germania Gladbeck 

1:4 (0:4) 

19. Juli

19:30 

TuS Hordel - Spvgg. Erkenschwick

0:2 (0:0)

  • Spvgg. Erkenschwick: Strzys  - Fischer-Riepe, Thamm, Eisen, Warncke, Kasperidus, Sawatzki (3. Baron, 46. Allali), Höhle (67. Schmidt), Özdemir (72. Setzke), Seidel (72. Westerhoff), Emile (46. Althaus) 
  • Tore: 0:1 Thamm (52.), 0:2 Seidel (65.).

20. Juli

17:45

DSC Wanne-Eickel - SV Schermbeck

1:1 (0:1)

20. Juli

19:30

BV Herne-Süd - Westfalia Herne

2:1 (1:0)

21. Juli

16:00 

SV Sodingen - TuS Hordel

7:1 (2:1)

21. Juli

18:00

Germania Gladbeck - Spvgg. Erkenschwick

1:3 (0:3)

  • Spvgg. Erkenschwick: Kurz  - Thamm, Eisen, Althaus, Warncke, Allali (48. Schmidt, 82. Kaczmarek), Kasperidus, Höhle (53. Fischer-Riepe), Westerhoff, Setzke (74. Emile), Seidel (56. Özdemir)
  • Tore: 0:1 (15.) Sebastian Westerhoff, 0:2 (29.) Sebastian Westerhoff, 0:3 (40.) Martin Setzke, 3:3 (87.) Mohammed El-Said

22. Juli

15:00

BV Herne-Süd - SV Schermbeck

0:1 (0:0)

22. Juli

17:00

DSC Wanne-Eickel - Westfalia Herne

1:0 (0:0)

23. Juli

17:45

SV Sodingen - Spvgg. Erkenschwick

0:5 (0:1)

  • Spvgg. Erkenschwick: Strysz - Thamm, Eisen, Althaus, Warncke, Allali, Kasperidus, Höhle, Westerhoff, Setzke, Seidel
  • Tore: 0:1 (12.) Daniel Seidel, 0:2 (48.) Sebastian Westerhoff, 0:3 (65.) Gökhan Özdemir, 0:4 (75.) Salissou Emile, 0:5 (88.) Gökhan Özdemir. 

23. Juli

19:30

TuS Hordel - Germania Gladbeck

1:6

24. Juli

17:45

BV Herne-Süd - DSC Wanne-Eickel 

2:2

24. Juli

19:30

SV Schermbeck - Westfalia Herne

2:2 (0:2) 

 Tabellen
 
 

Gruppe A

 
 1. spvgg_erkenschwick  Spvgg. Erkenschwick  3 3-0-0   10:1  +9  9
 2.  germania_gladbeck  Germania Gladbeck  3 2-0-1   11:5  +6  6
 3.  sv_sodingen  SV Sodingen  3 1-0-2   8:10  -2  3
 4.  tus_hordel  DJK TuS Hordel  3 0-0-3  2:15  -13  0
 

Gruppe B

 
 1.  dsc wanne-eickel  DSC Wanne-Eickel  3 1-2-0   4:3  +1  5
 2.  sv_schermbeck  SV Schermbeck  3 1-2-0  4:3  +1   5
 3.  bv_herne-sued  BV Herne-Süd  3 1-1-1   3:3   0  4
 4.  westfalia_herne  Westfalia Herne  3 0-1-2   3:5  -2  1
Entscheidung in der Gruppe B über 1. und 2. Platz durch Los!
Bei Punktgleichheit in der Gruppe entscheiden die Tordifferenz und die Anzahl der mehr erzielten Tore über den Gruppensieger. Falls im Ausnahmefall zwei oder mehere Mannschaften das gleiche Punkt- und Torverhältnis nach Abschluss der Vorrunde erreichen, entscheidet das Los über die weitere Teilnahme.
 
Finalrunde
   

HALBFINALE:

 

26. Juli

17:45

Spvgg. Erkenschwick - SV Schermbeck

2:1 (1:0)

  • Spvgg. Erkenschwick: Kurz; Althaus (76. Emile), Thamm, Eisen, Fischer-Riepe (46. Schmidt), Allali, Warncke, Westerhoff, Kasperidus, Seidel (46. Özdemir), Setzke (87. Kacmarek)
  • SV Schermbeck: Schröder (46. Dirr); Bendig, Nawatzki (46. Schwering), Talaga, Esper, Zepanski, Köse, Konowski, Kaul, Holtheuer, Karabacak (67. Oguz)
  • Tore: 1:0 Thamm (40.), 1:1 Esper (63.), 2:1 Allali (83.)

26. Juli

19:30

DSC Wanne-Eickel - Germania Gladbeck

0:2 (0:2)

   

ENDSPIELE:

 

28. Juli

16:00

SV Schermbeck - DSC Wanne-Eickel

12:11 n.E.

28. Juli

18:00

Spvgg. Erkenschwick - Germania Gladbeck

1:2 (1:1)

 
Spiel-Berichte

Spvgg. Erkenschwick - Germania Gladbeck 1:2 (1:1)

Cranger Kirmes-Cup: Stimberg-Elf unterliegt im Finale 1:2
Erst im Endspiel des 8. Cranger Kirmes-Cup des SV Sodingen musste Fußball-Oberligist Spvgg. Erkenschwick passen: Dank eines klaren Abseitstores von Ali Abou-Saleh in der 87. Minute entschied Oberliga-Aufsteiger DJK Germania Gladbeck das Endspiel mit 2:1 Toren zu seinen Gunsten.
Die Niederlage und damit den Verlust von 1500 Euro Siegprämie (der Sieger kassierte 4000 Euro, der Zweite 2500) haben sich die Schwarz-Roten allerdings selbst zuzuschreiben, weil sie ihre Chancen nicht nutzten. Nach Sebastian Westerhoffs Führungstreffer (32.) führte ein Blackout von Schlussmann Pascale Kurz (37.) durch Ahmet Özkaya zum 1:1. Kurz zuvor musste Sebastian Westerhoff nach einem bösen Foul von Sebastian Senger mit dick geschwollenem Spann des rechten Fußes verletzt ausgewechselt werden.

Abou-Saleh später Schuss ins Glück

Gladbeck biegt Endspiel nach Rückstand um

Lange sah es so aus, als sollte auch das Finale erst im Elfmeterschießen entschieden werden. Drei Minuten vor Schluss aber nutzte Ali Abou-Saleh eine Unaufmerksamkeit in der Erkenschwicker Deckung und ersparte seiner Germania die Lotterie vom Punkt, bei der es immerhin um 1500 Euro gegangen wäre. Satte vier Mille wandern nun in die Gladbecker Mannschaftskasse.
Unverdient war der Sieg sicher nicht, glücklich aber allemale. Zwar wirkte die Stimberg-Elf nicht ganz so frisch wie in den ersten Turnierspielen, dennoch hatte sie Feldvorteile und auch ein klares Chancenplus. So klatschte Zouhair Allalis Kopfball gleich in der Anfangsphase vor den Pfosten, und Sekunden später wurde ein Hammer von Alexander Thamm abgeblockt. Gladbeck zeigte zwar hübsche Ballstafetten, blieb bis auf einen abgefälschten Flachschuss Abou-Salehs aber harmlos.

In der 32. Minute schlug es dann bei Gladbeck ein. Hatte SpVg.-Kapitän Martin Setzke gerade eine klare Chance vertändelt, so machte es Sebastian Westerhoff nach Pass von Sascha Höhle besser. Der Favorit führte, wurde aber nur fünf Minuten später wieder zurück geworfen, weil Torwart Pascal Kurz einen harmlosen Kopfball von Dennis Rommel passieren ließ.

Auch nach der Pause waren die Erkenschwicker dem Sieg näher. Bis sie Abou-Saleh aus allen Träumen riss.

SpVgg. Erkenschwick DJK Germania Gladbeck 1:2 
SpVgg.: Kurz - Althaus (86. Emile), Thamm, Eisen, Warncke - Höhle, Allali, Kasperidus - Westerhoff (41. Baron) - Seidel (61. Özdemir), Setzke.

Gladbeck: Öztürk - Özkaya, Senger, Durdu, Turhal - Abou-Saleh, Aydin, Ersoy (55. El-Said) , Yavuzaslan - Djuliman, Rommel.

Tore: 1:0 (32.) Westerhoff, 1:1 (37.) Rommel, 1:2 (87.) Abou-Saleh.

Floter Kick vor leere Rängen

Nur 200 Zuschauer erleben Gladbecker 2:1 gegen Erkenschwick und die Torflut im kleinen Finale mit.
Westfalias frühes Ausscheiden und Schalke-Übertragung kosten Geld. Turnieridee hat sich dennoch bewährt

Der achte Cranger-Kirmes-Pokal ist Geschichte. Auch wenn die Endspiele vor einer eher trostlosen Kulisse von gerade mal 200 zahlenden Zuschauern über die Bühne gingen, hat sich die Turnieridee des ausrichtenden SV Sodingen einmal mehr bewährt.

In der heißen Phase der Saisonvorbereitung konnten alle Teams in zehn Tagen mindestens drei, maximal sogar fünf Begegnungen gegen ähnlich starke Gegner austragen. Genug Gelegenheit also für die Trainer, ihrem gesamten Kader Spielpraxis zu geben, Formationen und Systeme auszuprobieren und taktische Varianten einzustudieren.


Fast alle machten davon reichlich Gebrauch - einmal ausgenommen vielleicht Ralf Schulz, dem es als Trainer des Bezirksliga-Aufsteigers BV Herne-Süd vor allem darauf ankam, gegen die mindestens zwei Ligen höher spielenden Konkurrenten gut auszusehen. Das ist den Südern fraglos gelungen. Sie waren eine echte Bereicherung und die Überraschung des Turniers.

Nicht unbedingt zu erwarten war auch der Turniersieg von Germania Gladbeck. Der Oberliga-Aufsteiger präsentierte sich zwar im gesamten Turnier als spielstarke Einheit, einen noch besseren Eindruck aber hinterließ die SpVg. Erkenschwick, die aus einer sicheren Abwehr schnell und ideenreich kombinierte und zahllose Chancen erspielte.

Während der DSC Wanne-Eickel trotz der vermeidbaren Niederlage im kleinen Finale ein starkes Turnier spielte und der SV Sodingen seine Möglichkeiten, noch deutlicher aber seine Grenzen aufgezeigt bekam, hinterließ Westfalia Herne mehr Fragen als Antworten. Sportlich war das Ausscheiden des Titelverteidigers gewiss kein Drama. Als Zuschauermagnet aber fehlte der SCW, was die Stimmung wie das finanzielle Ergebnis trübte. "Insgesamt war´s okay. Wir sind mit einem blauen Augen davon gekommen", zog Turnierchef Heinz Rychlik Bilanz.

Drucken

Cranger Kirmes Cup 2010

Die Vorrundenspiele wurden vom 29. Juli bis zum 3. August 2010 täglich um 17.45 und 19.30 Uhr angepfiffen. Über Kreuz ging es ins Halbfinale (Do., 5. August). Die Endspiele fanden am Samstag, 7. August um 16 und 18 Uhr statt. 

Gruppeneinteilung
 
 Gruppe Herner Sparkasse  Gruppe Stadtwerke Herne 
 dsc wanne-eickel  DSC Wanne-Eickel  fortuna_herne  Fortuna Herne
 tus_hordel  DJK TuS Hordel  wattenscheid  SG Wattenscheid 09
 VfB_Hls  VfB Hüls  sv_sodingen  SV Sodingen
 spvgg_erkenschwick  Spvgg. Erkenschwick  westfalia_herne  SC Westfalia Herne
 
Spielplan

 

 Tag  Datum  Uhrzeit  Begegnung  
 Vorrunde:
 Donnerstag  29.07  17:45  DSC Wanne-Eickel - DJK TuS Hordel 1:2
     19:30  VfB Hüls - Spvgg. Erkenschwick 1:2
 Freitag  30.07  17:45  Fortuna Herne - SG Wattenscheid 09 0:2
     19:30  SV Sodingen - SC Westfalia Herne 0:2
 Samstag  31.07  16:00  DJK TuS Hordel - VfB Hüls 5:4
     18:00  DSC Wanne-Eickel - Spvgg. Erkenschwick  2:3
 Sonntag  01.08  15:00  SG Wattenscheid 09 - SV Sodingen 3:1
     17:00  Fortuna Herne - SC Westfalia Herne 2:4
 Montag  02.08  17:45  DSC Wanne-Eickel - VfB Hüls 0:0
     19:30  DJK TuS Hordel - Spvgg. Erkenschwick 2:2
 Dienstag  03.08  17:45  Fortuna Herne - SV Sodingen 4:1
     19:30  SG Wattenscheid 09 - SC Westfalia Herne 1:0
 
Tabellen
   

 Tabelle Gruppe Herner Sparkasse

   
 1. tus_hordel  DJK TuS Hordel  3 2-1-0   9:7  +2  7
 2. spvgg_erkenschwick  Spvgg. Erkenschwick  3 2-1-0   7:5  +2  7
 3. VfB_Hls  VfB Hüls  3 0-1-2   5:7  -2  1
 4. dsc wanne-eickel  DSC Wanne-Eickel  3 0-1-2  3:5  -2  1
   

TabelleGruppe Stadtwerke Herne 

   
 1. wattenscheid  SG Wattenscheid 09  3 3-0-0   6:1  +5  9
 2. westfalia_herne  Westfalia Herne  3 2-0-1  5:2  +3   6
 3. fortuna_herne  Fortuna Herne  3 1-0-2   6:7  -1  3
 4. sv_sodingen  SV Sodingen  3 0-0-3   2:9  -7   0

 

 
Finalspiele
 Halbfinale:
 Donnerstag  05.08  17:45  DJK TuS Hordel - Westfalia Herne  1:3
     19:30  SG Wattenscheid 09- Spvgg. Erkenschwick 4:2
 Endspiele:
 Samstag  07.08  16:00  DJK TuS Hordel -  Spvgg. Erkenschwick  2:3
     18:00  Westfalia Herne - SG Wattenscheid 09 2:1

 

ESV-Spiele im Detail 

VfB Hüls - Spvgg. Erkenschwick 1:2 (0:1)

VfB HlsHüls: Rantzow – Stondzik (46. Pfeifer), Von der Gathen, Planhof (60. Pfeifer), Eseme (60. Alfes)– Narewsky, Karagülmez, Skraparas (60. Serhan), Ostdorf, Köse – Helweg
Erkenschwick: Götz – Schurig, Schmidt, Falkowski, Talaga – Menne, Kokot (46. Koch), Warncke, Batman (62. Drontmann) – Oerterer, Bockhoff (46. Glembotzki)
Schiedsrichter: Hennig (SV Sodingen)
Tore: 0:1 Bockhoff (10.), 1:1 Helweg (59.), 1:2 Glembotzki (64.) 

Spvgg. Erkenschwick - DSC Wanne-Eickel 3:2 (1:2)

dsc wanne-eickelSpvgg. Erkenschwick: Müller - Schurig (46. Drontmann), Schmidt, Falkowski, Talaga - Brüggenkamp (53. Koch), Makarchuk, Warncke, Simon (46. Batman; 85. Kiefer) - Oerterer (53. Menne), Glembotzki
Tore:1:0 Brüggenkamp (8.), 1:1 Dzinic (28.), 1:2 Dzinic (43.), 2:2 Glembotzki (57.), 3:2 Batman (76.) 

Spvgg. Erklenschwick - DJK TuS Hordel 2:2 (2:1) 

tus hordelErkenschwick: van Holt – Drontmann, Falkowski (46. Talaga), Herold (46. Warncke), Kiefer (46. Schurig) – Menne (46. Brüggenkamp), Makarchuk, Koch, Kokot – Oerterer, Glembotzki (46. Bockhoff)
Tore:1:0 Kokot (8.), 1:1 Dragicevic (13.; Foulelfmeter); 2:1 Glembotzki (18.); 2.2 Stemmermann (61.)

SG Wattenscheid 09 - Spvgg. Erkenschwick 4:2 (3:1)

wattenscheidErkenschwick: Götz (46. Müller) – Schurig, Schmidt, Brüggenkamp (46. Drontmann), Talaga – Koch, Menne (62. Herold), Warncke, Batman (46. Kokot) – Oerterer, Bockhoff (46. Glembotzki)
Tore:0:1 Bockhoff (10.), 1:1 Davuclu (23.), 2:1 Issa (37.; Foulelfmeter), 3:1 Demirbay (39.); 3:2 Oerterer (66.; Foulelfmeter), 4:2 Erdmann (73.)

DJK TuS Hordel - Spvgg. Erkenschwick 2:3 (2:3)

tus hordelErkenschwick: Müller – Drontmann, Schmidt (46. Kiefer), Brüggenkamp, Schurig – Talaga (46. Reinert), Herold, Warncke (46.Koch), Kokot – Bockhoff (46. Oerterer), Glembotzki (65. Wolt)

Die Spvgg. Erkenschwick hat beim Cranger-Kirmes-Cup des SV Sodingen den dritten Rang erreicht. Im so genannten "kleinen Finale" setzte sich die Elf von Trainer Jürgen Wielert mit 3:2 (3:2) Toren über den TuS Hordel durch.

Drucken

Cranger Kirmes Cup 2012

cranger_kirmes_cup_sieger_20122Schwarz-Roter Jubel: Die Spvgg. Erklenschick hat den Titel beim Cranger-Kirmes-Cup verteidigt. Im Finale schlug die Stimberg-Elf Oberliga-Konkurrent Westfalia Herne verdient mit 3:1 und streicht 4000 Euro Siegprämie ein.

Platz drei sicherte sich Westfalenliga-Aufsteiger TSV Marl-Hüls durch ein 3:1 gegen den TuS Hordel.

 
 Gruppe Herner Sparkasse
 
 Donnerstag, 26.07 17:45 Spvgg. Erkenschwick - TSV Marl-Hüls  2:3 (1:1)
19:30 DSC Wanne-Eickel - SV Wanne 11 1:0 (1:0)
 Samstag, 28.07 16:00 DSC Wanne-Eickel - TSV Marl-Hüls 1:3
18:00  SV Wanne 11 - Spvgg. Erkenschwick 2:5
 Montag, 30.07 17:45 DSC Wanne-Eickel - Spvgg. Erkenschwick 1:4 
19:30  TSV Marl-Hüls - SV Wanne 11 1:3
Platz   Verein Spiele Gesamt Tore Diff. Punkte
1. spvgg_erkenschwick Spvgg. Erkenschwick 3 2-0-1 11:6 5 6
2. tsv marl-huels TSV Marl-Hüls 3 2-0-1 7:6 1 6
3. sv_wanne SV Wanne 11 3 1-0-1 5:7 -2 3
4. dsc wanne-eickel DSC Wanne-Eickel 3 1-0-2 3:7 -4 3

Spvgg. Erkenschwick - TSV Marl-Hüls 2:3

  • Spvgg: Ditterle - Kokot, Basile, Eisen (74. Schlägel), Sawatzki (69. Apolinarski) - Menne, Rosenkranz - Ostdorf, Westerhoff - Vasiliou (69. Weißfloh), Glembotzki.
  • Tore: 0:1 (2.) Hellwig, 1:1 (24.) Westerhoff, 2:1 (54.) Vasiliou, 2:2 (70.) Hellwig, 2:3 (87.) Sadlowski

SV Wanne 11 - Spvgg. Erkenschwick 2:5

  • Spvgg: Müller - Kokot (46. Weißfloh), Basile (46. Menne), Brüggenkamp, Apolinarski (67. Glembotzki) - Kilian - Fricke (67. Rosenkranz), Batman - Westerhoff - Oerterer, Vasiliou (67. Sawatzki).
  • Tore: 0:1 (12.) Westerhoff, 0:2 (20.) Oerterer, 0:3 (39.) Westerhoff, 1:3 (49.) Kim Hyna, 1:4 (53.) Westerhoff, 2:4 (63.) Reis, 2:5 (90.) Weißfloh.

DSC Wanne-Eickel - Spvgg. Erkenschwick 1:4

  • Spvgg.: Ditterle - Brüggenkamp, Basile (86.Weißfloh), Kokot, Sawatzi, Kilian (86.Apolinarski), Rosenkranz, Menne, Westerhoff (86.Portmann), Oerterer (85.Batman), Glembotzki (72.Fricke)
  • Tore: 0:1 Dennis Kruckow (43.), 1:1 Thorben Menne (47.), 2:1 Stefan Oerterer (66.), 3:1 Davide Basile (69.), 4:1 Philipp Rosenkranz (84.)
  • Schiedsrichter: Björn Martin (Hagen)
  • Zuschauer: 150
 
 Gruppe Stadtwerke Herne
 Freitag, 27.07 17:45 DJK TuS Hordel - VfB Günningfeld 2:1
19:30  SC Westfalia Herne - SV Sodingen 3:0
 Sonntag, 29.07 15:00  DJK TuS Hordel - SV Sodingen 5:2
17:00  SC Westfalia Herne - VfB Günningfeld 2:0
 Dienstag, 31.07 17:45  VfB Günningfeld - SV Sodingen 0:3
19:30  DJK TuS Hordel - SC Westfalia Herne 1:1
Platz   Verein Spiele Gesamt Tore Diff. Punkte
1. westfalia_herne Westfalia Herne 3 2-1-0 6:1 5 7
2. tus_hordel TuS Hordel 3 2-1-0 8:4 4 7
3. sv_sodingen SV Sodingen 3 1-0-2 5:8 -3 3
4. guenningfeld VfB Günningfeld 3 0-0-3 1:7 -6 0
Halbfinale
Donnerstag, 02.08 17:45 Spvgg. Erkenschwick - TuS Hordel 2:1 (1:1)
19:30 Westfalia Herne - TSV Marl-Hüls 1:0 (1:0)
  •  Spvgg.: Marcel Müller, Jan Apolinarski (75. David Sawatzki), Tim Brüggenkamp, Tim Kilian, Sebastian Westerhoff, Stefan Oerterer, Deniz Batman, Florian Fricke, Philipp Rosenkranz, Alexander Glembotzki, Thorben Menne
  • Tore: 0:1 Serdar Bastürk (7.), 1:1 Philipp Rosenkranz (35.), 2:1 Stefan Oerterer (90.)
  • Schiedsrichter: David Hennig (Gelsenkirchen)
  • Zuschauer: 150
Finalspiele
 Samstag, 04.08 16:00 TuS Hordel - TSV Marl-Hüls 1:3 (1:1)
18:00 Spvgg. Erkenschwick - Westfalia Herne 3:1 (3:1)

cranger kirmes cup sieger 2012Als Schiedsrichter Gregor Werkle das Finale des Cranger Kirmes Cups 2012 abpfiff, jubelte die siegreiche Erkenschwicker Mannschaft mit einem Gassenhauer, der definitiv Potenzial hat. „Wir holen die Meisterschaft, den Cranger Kirmes Cup und nächstes Jahr - Regionalliga!“, schallte es lauthals aus den „Schwicker“ Kehlen.

Zweites hatte sich die Spvgg. zuvor hochverdient mit im Finale 3:1 (3:1) gegen Oberliga-Rivale Westfalia Herne gesichert. Und scheint nach der insgesamt starken Vorbereitung ein guter Kandidat für Ersteres, die Oberliga-Meisterschaft, welches dann gleichbedeutend mit dem Dritten, der Regionalliga, wäre.

Dabei überraschte Spvgg.-Coach Magnus Niemöller mit einer sehr offensiven Grundformation. Und der Plan ging sofort auf.

Eine Hereingabe von David Sawatzki schlenzte Kapitän und Spielmacher Sebastian Westerhoff zum Leidwesen von Thimo Mallon im Herner Tor zur 1:0-Führung (5.). Eine Unachtsamkeit nach einem Einwurf bestrafte die Westfalia in persona von Mustafa Kaya zum zwischenzeitlichen Ausgleich (15.).

Doch wer dachte, die Partie kippt nun, sah sich schwer getäuscht. Ein Pfosten-Kopfball von Aaron Vasiliou (20.) läutete die stärkste Erkenschwicker Phase der Partie ein. Zwischen der 20. und 35. Minute bot die Niemöller-Elf äußerst druckvollen und attraktiven Offensivfußball, der mit den Treffern von Vasiliou (30.) nach Oerterer-Flanke und „Ö“ selbst per 20-Meter-Schlenzer (32.) belohnt wurde. Zwischen den beiden Treffern hatte Vasiliou nochmals Aluminium getroffen.

In Halbzeit zwei verwaltete die Erkenschwicker Elf den Vorsprung gut, geriet lediglich zweimal in Bredouille. In Minute 53, als kein Herner im Getümmel vor Spvgg.-Keeper Christopher Ditterle die Lücke fand, sowie in der 71. Spielminute, als Philipp Kraska mit seiner Kopfballverlängerung nur knapp den Anschluss verpasste.

„Nach dem schweren Start ins Turnier war es ein verdienter Turniersieg“, analysierte Niemöller. „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit sensationell verteidigt. Herne kam nicht in den Spielaufbau. Ich denke, dass dieser Sieg ein gutes Zeichen in Richtung Saison ist“, so der Spvgg.-Coach weiter, der mit seinem Team die Siegprämie in Höhe von 4 000 €Euro einstreicht.

Ebenfalls in den Geldrängen ist der TSV Marl-Hüls gelandet, der sich im Spiel um Platz drei mit 3:1 (1:1) gegen Westfalenligist TuS Hordel durchsetzte. David Sdzuy (43.,79.) und Bastian Ruhe (62.) drehten die Hordeler Führung (25.).

  • Spvgg.: Ditterle - Ostdorf, Menne, Brüggenkamp, Sawatzki - Fricke (84. Batman), Rosenkranz, Westerhoff, Weißfloh (76. Apolinarski) - Oerterer, Vasiliou (81. Glembotzki).
  • SCW: Mallon - Hansmann (46. Ural), Torben Reimann, Planhof, Sazoglu - Pollasch (46. Poggel), Kraska, Dzaferoski (46. Tottmann), Kaya - Tekin, Schröter.
  • Tore: 1:0 (5.) Westerhoff, 1:1 (15.) Kaya, 2:1 (30.) Vasiliou, 3:1 (33.) Oerterer.
  • Gelb-Rote Karte: Sazoglu (86., Foulspiel).
  • Schiedsrichter: Gregor Werkle (Herne).
 
Drucken

Cranger Kirmes Cup 2011

Spvgg.  Triumphiert zum ersten Mal

 Das Turnier
sv_sodingenMittlerweile ist der Cranger-Kirmes-Cup ein fester Bestandteil in der Vorbereitung umliegender Amateurvereine auf die neue Fußballsaison. Wenn die Zeit der Waldläufe vorbei ist und die Medizinbälle gerade wieder anfangen Staub zu fangen, ist das Turnier ein erstes Kräftemessen der Vereine, eine erste Standortbestimmung. 2011 veranstaltete der SV Sodingen die 12. Auflage des Cranger-Kirmes-Cups. Insgesamt 16 Spiele haben die Zuschauer innerhalb von zehn Tagen zu sehen bekommen. Angefangen mit dem Eröffnungsspiel am 21. Juli zwischen dem SV und Arminia Sodingen, bis zum Finale am 30. Juli. 
 Gruppeneinteilung
 
 Gruppe Herner Sparkasse  Gruppe Stadtwerke Herne 
 tus ennepetal  TuS Ennepetal (Westfalenliga)  westfalia herne  SC Westfalia Herne (NRW-Liga)
 tus_hordel  DJK TuS Hordel (Westfalenliga)  spvgg_erkenschwick  Spvgg. Erkenschwick (Westfalenliga)
 sv_sodingen  SV Sodingen (Landesliga)  SW_Wattenscheid_08  SW Wattenscheid 08 (Landesliga)
 arminia_sodingen  Arminia Sodingen (Bezirksliga)  fortuna_herne  Fortuna Herne (Landesliga)
 Spielplan

 Die Vorrundenspiele wurden vom 21. Juli bis zum 26. Juli 2011 (werktags um 17.45 und 19.30 Uhr) angepfiffen. Über Kreuz ging es ins Halbfinale (Donnerstag, 28. Juli). Die Endspiele fanden am Samstag, 30. Juli um 16 und 18 Uhr statt. 

 Tag  Datum  Uhrzeit  Begegnung Ergebnis 
 Vorrundenspiele:
 Donnerstag  21.07  17:45  SV Sodingen - Arminia Sodingen 3:0
     19:30 TuS Ennepetal - DJK TuS Hordel 4:4
 Freitag  22.07  17:45  SW Wattenscheid 08 - Fortuna Herne 4:0
     19:30  SC Westfalia Herne - Spvgg. Erkenschwick 0:2
 Samstag  23.07  16:00 TuS Ennepetal - Arminia Sodingen 4:0
     18:00  DJK TuS Hordel - SV Sodingen 5:2
 Sonntag  24.07  15:00  SW Wattenscheid 08 - Spvgg. Erkenschwick 0:3
     17:00  SC Westfalia Herne - Fortuna Herne 5:0
 Montag  25.07  17:45 TuS Ennepetal - SV Sodingen 2:1
     19:30  Arminia Sodingen - DJK TuS Hordel 2:4
 Dienstag  26.07  17:45  Fortuna Herne - Spvgg. Erkenschwick 0:3
     19:30  SW Wattenscheid 08 - SC Westfalia Herne 1:7
 Halbfinale:
 Donnerstag  28.07  17:45   TuS Ennepetal - SC Westfalia Herne 0:2
     19:30  Spvgg. Erkenschwick - DJK TuS Hordel 3:1
 Endspiele:
 Samstag  30.07  16:00 TuS Ennepetal - DJK TuS Hordel 2:1
     18:00  Westfalia Herne - Spvgg. Erkenschwicl 4:5 n.E.

 

Tabellen
 
 

 Tabelle Gruppe Herner Sparkasse

   
 1.  tus ennepetal  TuS Ennepetal 3 2-1-0  11:5 +6  7 
 2.  tus_hordel  DJK TuS Hordel 3 2-1-0  13:8 +5 7
 3.  sv_sodingen  SV Sodingen 3 1-0-2  6:7 -1 3
 4.  arminia_sodingen  Arminia Sodingen 3 0-0-3 2:12 -10 0
 

Tabelle Gruppe Stadtwerke Herne 

   
 1.  spvgg_erkenschwick  Spvgg. Erkenschwick  3  3-0-0   8:0 +8  9
 2.  westfalia herne Westfalia Herne  3 2-0-1 12:3 +9  6
 3.  SW_Wattenscheid_08  SW Wattenscheid 08  3 1-0-2   5:10 -5  3
 4.  fortuna_herne  Fortuna Herne  3 0-0-3   0:12 -12  0

 

ESV-Spiele bis zum Finale 
1. Gruppenspiel am Freitag, 22. Juli 2011 19:30 Uhr (Glückauf-Arena in Sodingen) 

westfalia herneWestfalia Herne-Spvgg. Erkenschwick 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Stefan Oerterer (53.), 0:2 Stefan Oerterer (56.)

Gelb-Rote Karte: Kilian (65.)

2. Gruppenspiel am Sonntag, 24. Juli 2011 15 Uhr (Glückauf-Arena in Sodingen)

SW Wattenscheid 08 SW Wattenscheid 08 - Spvgg. Erkenschwick 0:3 (0:2)

Spvgg: Götz - Basile (70. Piechottka), Eisen, Siwek (77. Weißfloh), Menne, Kilian (35. Rosenkranz), Kokot, Ostdorf (77. Sawatzki), Westerhoff (85. Brüggenkamp), Glembotzki, Oerterer

Tore: 0:1 Sebastian Westerhoff, 0:2 Alexander Glembotzki, 0:3 Christopher Weißfloh

3. Gruppenspiel am Dienstag, 26. Juli 2011 17:45 Uhr (Glückauf-Arena in Sodingen) 

fortuna herneSpvgg. Erkenschwick - Fortuna Herne 3:0 (2:0)
Epvgg.:
Müller – Bozjak, Siwek, Basile, Kokot (46. Ibrahim) – Menne, Ostdorf (63. Reinert), Piechottka, Batman – Weißfloh (63. Brüggenkamp), Glembotzki
Tore: 1:0 Bozjak (44.), 2:0 Glembotzki (57.), 3:0 Batman (61.)
Bes. Vork.: 20. Min. Rote Karte für Abdelhak (Herne) wegen Beleidigung des Gegenspielers.

Halbfinale am Freitag, 29. Juli 2011 19:30 Uhr (Glückauf-Stadion in Sodingen) Halbfinale Cranger Kirmes Cup

tus hordelSpvgg. Erkenschwick - DJK TuS Hordel 3:1 (3:0)

ESV: Götz - Sawatzki (85. Siwek), Eisen, Menne, Bassile (75. Kokot) - Kiöian, Rosenkranz (70. Piechottka), Ostdorf, Westerhoff - Glembotzki (46. Weißfloh), Oerterer

SR: Henning (A. Sodingen)
Tore: 1:0 Oerterer (3.), 2:0 Oerterer (26.), 3.0 Ostdorf (38.), 3:1 Glinzek (58.)

 Das Finale

cranger_kirmes_cup_sieger_2011

Die zwölfte Auflage des Cranger Kirmes Cups endete mit einem Novum: Zum ersten Mal sicherte sich die Spvgg. Erkenschwick beim Turnier des SV Sodingen den Titel.
"Wir haben noch nie hier gewonnen, deshalb ist das nun umso schöner", freute sich Magnus Niemöller, Trainer der Spvgg. Den Schuss ins Titel-Glück und zu 4.000 Euro Siegprämie hatte wenige Minuten zuvor sein Verteidiger Thorben Menne abgegeben, der Blondschopf verwandelte den vierten Elfmeter für seinen Farben - und so blieb Westfalia nichts anderes übrig, als sich mit Platz zwei zu begnügen. "Schade, dass ein Fehlschuss 2.000 Euro kostet", resümierte Uli Reimann, Coach der Strünkeder, nach dem sein Schützling Denis Pachutzki beim Stande von 3:4 vergeben hatte.
In den 90 Minuten zuvor hatten sich beide Kontrahenten auf Augenhöhe präsentiert - man könnte auch sagen: auf hohem Niveau neutralisiert. Waren in Durchgang eins leichte Feldvorteile für Herne zu erkennen, so hatte Erkenschwick nach dem Seitenwechsel etwas mehr vom Spiel. Allein, viele Tormöglichkeiten gab es in beiden Hälften nicht zu notieren. Niemöller: "Ich denke auch, dass es ausgeglichen war. Aber man kann wirklich nicht sagen, dass beide Sturmreihen eine Chance nach der anderen verballert haben."

In der Tat: Stefan Oerterer wurde von den Verteidigern des SCW mehr oder weniger aus dem Spiel genommen, ähnlich erging es aber auch Westfalias Valery Senge oder dem in den vorigen Turnierspielen so auffälligen Adrian Skupin. Der 18-Jährige war von Marvin Piechottka komplett abgemeldet worden und konnte auf dem rechten Flügel kaum Akzente setzen. Und so sahen etwa 300 Zuschauer zwar ein engagiert geführtes und umkämpftes, aber nicht besonders aufregendes Match. "Beide Mannschaften waren sehr gut organisiert", befand Niemöller - Herne übrigens im offensiven 3-4-3-System, das aber in der Meisterschaft keine Anwendung finden soll.

Also musste die Elfmeter-Lotterie darüber entscheiden, wer am Ende den größten Pokal mit nach Hause nehmen sollte - die Schwicker zeigten sich nervenstark und durften sich als verdienter Turniersieger fühlen. "Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht", grübelte Niemöller zwar, kam dann aber auf die Defensiv-Bilanz zu sprechen: "Wir haben ein Gegentor in fünf Spielen bekommen, das ist auf jeden Fall beachtlich." Und das Gruppenspiel gegen Herne hatte sein Team ja ebenfalls für sich entschieden.

westfalia hernespvgg_erkenschwickWestfalia Herne: Kurz - Liedke, Kraska, Gallus - Hansmann (76. Ayaz), Sazoglu, Gehrmann (46. Pachutzki), Stevanovic - Skupin (73. Jakobs), Senge, Skramparas.
Spvgg. Erkenschwick: Müller - Kokot (70. Basile), Menne, Eisen, Piechottka - Killian, Siwek (66. Sawatzki), Westerhoff, Batman (64. Weißfloh) - Ostdorf (33. Rosenkranz), Oerterer.

  • Schiedsrichter: Lars Bremkens (Herne).
  • Elfmeterschießen: 0:1 Westerhoff, 1:1 Stevanovic, 1.2 Killian, 2:2 Kraska, 2:3 Basile, 3:3 Kurz, 3:4 Oerterer, Pachutzki verschießt, 3:5 Menne.
 Siegerliste
 
 2000  wattenscheid  SG Wattenscheid 09
 2001  wattenscheid  SG Wattenscheid 09
 2002  wattenscheid  SG Wattenscheid 09
 2003  westfalia_herne  SC Westfalia Herne
 2004  vfl_bochum  VfL Bochum Amateure
 2005  westfalia_herne  SC Westfalia Herne
 2006  westfalia_herne  SC Westfalia Herne
 2007  germania_gladbeck  Germania Gladbeck
 2008  wattenscheid  SG Wattenscheid 09
 2009  wattenscheid  SG Wattenscheid 09
2010 westfalia_herne SC Westfalia Herne
2011 spvgg_erkenschwick Spvgg. 1916 Erkenschwick

 

Drucken

Deutscher Ligapokal 1972/1973

DFBIn der Saison 1972/73 wurde erstmals ein Ligapokal-Wettbewerb ausgetragen. Mit dem damals stattfindenden Turnier sollte die aufgrund der Olympische Spiele von München bis Mitte September verlängerte Sommerpause überbrückt werden.

Modus

Die 32 am Wettbewerb teilnehmenden Mannschaften wurden in acht regionale Vorrundengruppen aufgeteilt, die in einer während der Sommerpause stattfindenden Hin- und Rückrunde ihren jeweiligen Sieger ausspielten, welcher sich für das Viertelfinale qualifizierte. Die Spielvereinigung wurde zusammen mit den FC Schalke 04, VfL Bochum und KSV Hessen Kassel der Vorrundengruppe "4" zugeordnet. 

Ergebnisse Vorrundengruppe 4
 

 Heim

Gast

 Ergebnisse

Spvgg. Erkenschwick

KSV Hessen Kassel

2:1

 VfL Bochum

Schalke 04

1:4

Schalke 04

Spvgg. Erkenschwick

1:0

 Hessen Kassel

VfL Bochum

1:5

Spvgg. Erkenschwick

VfL Bochum

0:1

 Schalke 04

Hessen Kassel

3:2

VfL Bochum

Spvgg. Erkenschwick

3:1

 Hessen Kassel

Schalke 04

1:3

Spvgg. Erkenschwick

Schalke 04

1:3

 VfL Bochum

Hessen Kassel

1:0

Hessen Kassel

Spvgg. Erkenschwick

1:4

Schalke 04

VfL Bochum

4:2

 
Tabelle Vorrundengruppe 4
 

 Platz

 

Mannschaft 

Spiele 

Gesamt 

 Tore

 Diff.

Punkte 

 01

schalke_04 

FC Schalke 04

6

6-0-0

18:7

+11

 12:0

 02

 vfl_bochum

VfL Bochum

6

4-0-2

13:10

+3

 8:4

 03

 spvgg_erkenschwick

Spvgg. Erkenschwick

6

2-0-4

8:10

-2

 4:8

 04

 hessen_kassel

KSV Hessen Kassel

6

0-0-6

6:18

-12

 0:12

 
Gruppensieger

(8 Gruppen je 4 Vereine): Eintracht Braunschweig, Hamburger SV, Arminia Bielefeld, FC Schalke 04, Borussia Mönchengladbach, Fortuna Köln, Eintracht Frankfurt, Bayern Hof.

Ergebnisse Finalspiele

Viertelfinale: Arminia Bielefeld - Borussia Mönchengladbach 0:3 und 3:9; Fortuna Köln - Eintracht Frankfurt 2:3 und 3:3; Eintracht Braunschweig - Hamburger SV 2:1 und 0:2; Bayern Hof - FC Schalke 04 1:1 und 2:7.

Halbfinale: Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 3:1 und 0:1; FC Schalke 04 - Hamburger SV 1:0 und 1:4 n. V.

Endspiel: (am 06.06.1973 in Hamburg) Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach 4:0 (3:0)

hamburger_svSieger 1973: Hamburger SV

 
 

Gast