Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/sonstiges/westfalenliga.png'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/sonstiges/westfalenliga.png'

Beiträge

Drucken

Hammer SpVg mit breiter Brust nach Erkenschwick

gottwald oliverOliver Gottwalds Stimmung ist gut. Und genau so soll sie beim Trainer des Fußball-Oberligisten Hammer SpVg auch am Samstagabend sein, wenn die vorgezogene Begegnung bei der Spvgg. Erkenschwick (18 Uhr/Stimbergstadion) abgepfiffen wird. „Wir haben Selbstvertrauen getankt und wollen auch da was mitnehmen“, sagt Gottwald.

Drucken

Grosse Chance verpasst: Rhynern mit zu vielen individuellen Fehlern

Bjoern Mehnert TrainerAusgerechnet Felix Bechtold und Michael Wiese. Ausgerechnet die beiden Akteure des SV Westfalia Rhynern, die nach dieser Spielzeit zu RW Ahlen wechseln, sorgten mit ihren zwei individuellen Fehlern für die 2:3 (1:1)-Niederlage gegen die Spvgg. Erkenschwick, so dass die Papenloh-Elf wieder die Rot-Weissen vorbeiziehen lassen musste und vor dem letzten Spieltag nur noch eine Mini-Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga hat.

Drucken

Ramsey mit Köpfchen: 2:2 in der 94. Minute

farke danielSie jubelten so ausgelassen wie die Pokalsieger aus Wolfsburg am Abend zuvor: Mit der letzten Aktion des Spiels köpfte Marcel Ramsey gestern in der 94. Minute den 2:2-Ausgleich in Erkenschwick und rettete damit die Serie. Seit über einem halben Jahr, genau seit 182 Tagen und 18 Begegnungen, ist der SV Lippstadt in der Oberliga Westfalen ungeschlagen.

Drucken

Nüchterne Haltung bei Westfalia vorm letzten Heimkick

westfalia rhynernEs ist eine einmalige Chance. Eine, die vielleicht so schnell nie wieder kommt. Und dennoch herrscht beim SV Westfalia Rhynern, der auf Platz zwei der Fußball-Oberliga steht und erstmals in der Vereinsgeschichte den Aufstieg in die Regionalliga schaffen könnte, vor dem Heimspiel am Sonntag gegen die Spvgg. Erkenschwick (15 Uhr) nüchterne Sachlichkeit.

Drucken

Endspiel um Platz fünf

farke danielLippstadt gegen Erkenschwick? Da war doch was. Mal intensiv im Gedächtnis kramen, (ganz) alte Erinnerungen wecken. Stimmt ja, gegen die SpVg kassierte der SV seine letzte Niederlage in der Oberliga Westfalen. Das war am 30. November 2014. Seitdem sind die Schwarz-Roten 17 Begegnungen lang ungeschlagen. Völlig klar, dass diese imponierende Serie nun am Stimberg unbedingt ausgebaut werden soll.