Hinweis
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/sonstiges/westfalenliga.png'
  • Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/stories/sonstiges/westfalenliga.png'

Beiträge

Drucken

Dieckmanns Ego-Trip bringt drei Punkte gegen Erkenschwick

dieckmann manuelDie Messlatte lag hoch: Zehn Tore boten der FC Eintracht Rheine und Erkenschwick beim Aufeinandertreffen im April (5:5). Fünf Monate später fiel während der 90 Minuten nur ein Treffer, über den sich der FC Eintracht Rheine als 1:0 (0:0)-Sieger freuen durfte. Trotz der Tor-Diät durften sich die 538 Zuschauer jedoch keineswegs über fußballerische Magerkost beklagen. Denn auf dem Spielfeld ging es ordentlich zur Sache, zwar nicht immer mit der ligaangemessenen Präzision, aber jederzeit hoch emotional.

Drucken

Explosive Mischung zwischen Rheine und Erkenschwick garantiert Tore

laurenz uwe2Aus FCE-Sicht gab es nichts Neues im Waldstadion. Wie in der Vorsaison verlor der Rheiner Oberligist das Derby, nach dem 3:2 vor einigen Monaten hieß es diesmal am Ende 1:0 für den SuS. „Es ist, wie es ist. Wir müssen den Kopf freibekommen“, sagt Trainer Uwe Laurenz mit Blick auf den nächsten Gegner. Der heißt SpVgg Erkenschwick und weckt Erinnerungen an das spektakulärste Fußballspiel der gerade vergangenen Meisterschaft. Diese beiden „Schützenfestkönige“ treffen nun wieder aufeinander. Anstoß ist morgen um 15 Uhr in der Rheiner Obi-Arena.

Drucken

0:5 von Ende März Ansporn genug

atalan ismailViel mehr muss Rolands Trainer Ismail Atalan vor dem Heimspiel am Sonntag, 24. August (15 Uhr),  gegen  Erkenschwick kaum sagen. Die Erinnerung an die Klatsche vor eigenem Publikum am 23. März gegen die Stimberg-Kicker sollte genügend Motivation sein, es besser zu machen. Das 0:5 war eine von nur zwei Heimniederlagen des SC Roland, der sich ansonsten in der Spielzeit 2013/2014 auf eigenem Platz nur Meister Arminia Bielefeld II beugen musste. „Das ist schon Qualität“, sagt Ismail Atalan beim Gedanken an die Erkenschwicker.

Drucken

Pokal-Highlight am Feldweg

ball torfabrik im netzBereits zwei Bezirksligisten konnten die Hammer Löwen aus dem Pokal kicken. „Wir haben uns ein richtiges Highlight geholt“, schwärmt Spielertrainer Rudi Husak vor dem Pokalknaller am Feldweg. Der Kreisligist hattte in den letzten beiden Runden, in nervenaufreibenden Spielen, gleich zwei Bezirksligisten aus dem Wettbewerb geschmissen und trifft nun im Achtelfinale auf Oberligist Spvgg. Erkenschwick.

Drucken

Ahlener Hitzewallungen am Stimberg

antwerpen marcoEs ist immer noch genug übrig, um noch eine Schippe Kohlen nachzuwerfen. „Ich brenne, genau wie mein Team“, wird es Marco Antwerpen schon ordentlich warm ums Herz. Saisonpremiere auf dem Erkenschwicker Stimberg –  die Kicker von RW Ahlen kommen locker auf Betriebstemperatur. Vielleicht auch, weil der Trainer einmal mehr so viel Selbstvertrauen und Hitze vermittelt, dass man meint, nichts könne schiefgehen.