luener svMit einer unglücklichen 1:3-Niederlage sind die Westfalenliga-Fußballer des Lüner SV am Sonntag von der nicht als heimstark geltenden Spielvereinigung aus Erkenschwick zurückgekehrt. Dabei lief die erste Halbzeit gut. Es sah nach den ersten 45 Minuten gut aus für die Lüner, die sich nach mutigem Spiel mit weniger Spielanteilen aber die besseren Chancen und eine Pausenführung erspielten. LSV-Kapitän Matthias Drees hatte die erste Chance auf dem Fuß, verzog aber aus 18 Metern (6.). Alihan Kurgan legte nach, scheiterte mit seinem Schuss aber an Philipp Kunz im Kasten (8.).

 

Dplechaty marioer Lüner SV reißt in der Westfalenliga am Wochenende zum Oberliga-Absteiger SpVgg. Erkenschwick. Trotz angespannter Personalsituation macht eine Statistik Hoffnung für das Spitzenspiel.   Es verspricht in vielerlei Hinsicht ein interessantes Duell zu werden. Am Sonntag reist der Lüner SV, momentan auf Platz fünf der Fußball-Westfalenliga 2, zum Spitzenspiel nach Erkenschwick. Der Oberliga-Absteiger liegt mit 25 Punkten und einem Zähler mehr direkt vor dem LSV, der den Kontakt zu den obersten Plätzen halten möchte.

 

 

 

spvg olpeDie Anhänger der SpVg Olpe durchlebten in den letzten zwei Wochen ein Wechselbad der Gefühle. Erst gab es mit dem 1:2 gegen Wickede die erste Saisonniederlage. Es folgten binnen einer Woche die Siege im Westfalenpokal gegen Holzwickede und in der Meisterschaft der 4:2-Sieg in Kirchhörde. Und dann gab es am Mittwoch für den Titelverteidiger das bittere Aus im Kreispokal durch das 1:2 beim Bezirksligisten SC Drolshagen.

 

Lesniak marek 300x240Olpe erwartet Oberliga-Absteiger Erkenschwick und hofft auf mehr Zuschauer.  Alles dreht sich um eine Frage: Kann sich die SpVg Olpe auf längere Sicht im oberen Tabellendrittel der Fußball-Westfalenliga festsetzen? Die Antwort gibt es am Sonntag auf dem Kreuzberg, wenn der Tabellendritte, Olpe, auf den Tabellenvierten, Erkenschwick, trifft. Beide Mannschaften verbuchen 13 Punkte und sind nur durch das Torverhältnis getrennt. ,,Das wird schwer – jedes Spiel ist für uns schwer“, will der Olper Trainer Marek Lesniak die Gegner nicht nach dem Tabellenstand beurteilen: ,,Die Liga ist ausgeglichener als in der vergangenen Saison.“

 

Grosse Puppendahl lukasDer DSC Wanne-Eickel steht auch nach dem sechsten Saisonspiel noch ohne Niederlage da, musste sich aber bereits zum vierten Mal mit einem Punkt begnügen und konnte keinen Boden auf die Spitze gutmachen. „Dieses Unentschieden war das am härtesten erkämpfte“, fasste DSC-Trainer Holger Flossbach die 90 Minuten auf dem Nebenplatz des Stimbergstadions zusammen. „Mit diesem Punkt können wir leben.“

 

Zum Seitenanfang