allali zouhair 4Vor der Saison standen die Zeichen beim Oberliga-Absteiger Spvgg. Erkenschwick auf Umbruch. Nun schielt die Mannschaft von Trainer Zouhair Allali auf die oberen Tabellenregionen. Derzeit steht die Spielvereinigung mit 28 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz, der Abstand zum Tabellenersten der Westfalenliga 2 DSC Wanne-Eickel ist mit vier Zählern noch überschaubar. Wird nun beim Ex-Oberligisten schon auf den direkten Wiederaufstieg spekuliert?

 

 

sawatzki19Drei Siege in vier Spielen. Mit dieser Leistung kann sich die Spvgg. Erkenschwick sehen lassen. Gegen den SV Brackel soll der nächste Sieg her (Sonntag/15 Uhr). "Der Start verlief für uns natürlich sehr positiv. Mit den neun Punkten sind wir sehr zufrieden", freut sich Erkenschwicks Trainer, Zouhair Allali, der aber auch weiß, dass die Spiele eine andere Wendung hätten nehmen können. "Wir hätten auch jedes dieser Spiele verlieren können", verweist Allali damit auf die knappen Ergebnisse gegen Hordel und Neheim (jeweils 1:0).

 

  

jubel gegen neheim 2017Am zweiten Spieltag der Westfalenliga setzte sich die Spvgg. Erkenschwick mit 1:0 (1:0) gegen den SC Neheim durch. Die Minimalisten der Liga hadern mit der Chancenauswertung. Kurz vor der Halbzeit zog Ersatzkapitän Dennis Konarski, der den im Urlaub weilenden David Sawatzki vertrat, einfach aus gut 35 Metern ab. Da der Ball zentral auf den Neheimer Kasten kam, schien die Aktion bereits vorüber. Doch SCN-Keeper Jannik Erlmann rutschte die Kugel durch die Hände und landete im Netz (43.).

 

 

allali zouhair 3Im Westfalenliga 2-Topspiele setzte sich der Holzwickeder SC mit 2:1 (0:1) gegen SpVgg Erkenschwick durch. Torjäger Nico Berghorst narrte die Verteidigung gleich zweimal.

Die 220 zahlenden Zuschauer im Stimberg-Stadion sahen ein hochklassiges Westfalenliga-Spiel, das über weite Strecken ein offener Schlagabtausch war. „Es war eine enge Partie, die immer auf Messersschneide war“, resümierte HSC-Trainer Axel Schmeing. Die Gäste begannen schwungvoll, doch gerieten mitten in ihrer Sturm und Drangphase in Rückstand. Schmeing: "Wer so dämlich im Strafraum hingeht, muss einen Elfmeter gegen sich gepfiffen bekommen."

 

allali zouhair 5Die SpVgg Erkenschwick hat mit dem 1:0 (1:0) beim TuS Hordel zum Auftakt der Westfalenligastaffel 2 einen idealen Saisonstart hingelegt. Nach dem Oberligaabstieg im letzten Jahr hieß es für die Verantwortlichen vom Traditionsverein: Neue Liga, neues Glück. Der erste Schritt in die richtige Richtung war bereits nach dem ersten Erfolg bei der DJK TuS Hordel (1:0) und den daraus resultierenden drei Punkten getan. Nach dem Schlusspfiff fiel Erkenschwicks Trainer Zouhair Allali zunächst ein Stein vom Herzen.

 

Zum Seitenanfang