allali zouhair 4Nachdem die Saison für die Spielvereinigung Erkenschwick mehr als enttäuschend verlief und mit dem Abstieg endete, laufen die Planungen für die Westfalenliga auf Hochtouren. Nach fünf Jahren in der Oberliga muss Erkenschwick den bitteren Schritt in Richtung Westfalenliga antreten. Dass ein Abstieg meist einen personellen Umbruch nach sich zieht, ist bekannt. So auch in diesem Fall.

 

falkowski thomas"Am Ende sollte es einfach nicht sein", haderte ESV-Trainer Zouhair Allali mit der Niederlage. Seine Mannschaft hatte sich nach dem 1:1-Unentschieden gegen den TSV Marl-Hüls zum Auftakt nach der Winterpause eine Menge vorgenommen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase hätten die Gastgeber auch in Führung gehen müssen. SCH-Verteidiger Sven Thormann verlor den Halt und so konnte Joachim Mrowiec alleine auf das Tor zulaufen. Doch vor Cedric Drobe versagten dem Angreifer die Nerven. "Wenn wir mit 1:0 in Führung gehen, dann nimmt das Spiel einen ganz anderen Verlauf.

 

allali zouhair 4Am Sonntag muss die Spvgg. Erkenschwick als Schlusslicht der Oberliga Westfalen im Derby beim Tabellendritten TSV Marl-Hüls ran. Ein Duell der Gegensätze. Draußen fröstelt es noch mächtig, in Erkenschwick allerdings brennt der Baum. Als Schlusslicht der Oberliga Westfalen können die „Schwicker“ dem Rückrundenstart alles andere als gelassen entgegenblicken. Auch die Marler wollen unbedingt punkten, um den Anschluss an die Spitze nicht zu verlieren.

 

schrank michael2Das umkämpfte Oberliga-Derby zwischen TSV Marl-Hüls und der Spvgg. Erkenschwick endete 1:1-Remis. TSV-Trainer Michael Schrank war nach dem Abpfiff gewaltig geladen. „Ich bin stinksauer“, sagte Schrank nach der Partie: „Ich stelle mich oft vor die Mannschaft und nehme sie in Schutz, aber das war unter dem Strich einfach zu wenig.“ In der ersten Hälfte kam der TSV vor 600 Zuschauern überhaupt nicht ins Spiel. Bereits zur Halbzeit musste der Marler Trainer mit viel Wut in die Kabine. Zur Halbzeit lag sein Team nach einem Bock der Hintermannschaft mit 0:1 hinten.

 

 

 

schrank michael2Zum Rückrunden-Auftakt in der Oberliga Westfalen empfängt der TSV Marl-Hüls das Schlusslicht aus Erkenschwick. TSV-Trainer Schrank erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. 32 Punkte aus 18 Spielen, fünf Punkte Rückstand auf einen Aufstiegsrang, das ist die Ausgangslage des TSV Marl-Hüls nach der Winterpause und vor dem richtungsweisenden Spiel gegen den Tabellenletzten aus Erkenschwick. Die letzten beiden Spiele konnte der TSV nicht für sich entscheiden. Das soll sich nun zu Beginn der Rückrunde ändern: Ein Sieg muss her, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren, bestenfalls sogar zu verkürzen.

Zum Seitenanfang