benkovic ivanErkenschwicks Neuzugang Ivan Benkovic war begeistert. Mit nur 2:5 hat die Spielvereinigung gegen Vizemeister Borussia Dortmund verloren. Im Vorfeld hätte wohl niemand damit gerechnet. Zwei Tore erzielte Erkenschwick in der zweiten Hälfte gegen die Schwarz-Gelben. Zunächst gestaltete der BVB das Spiel sehr einseitig und ging früh durch Neuzugang Dembele (5.) in Führung. Als Dennis Konarski (83.) und Lukas Abulhanov (90.) dann innerhalb der letzten sieben Minuten überraschend noch zwei Tore für die Spielvereinigung erzielte und man somit in Durchgang zwei ein 2:2 holte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

niemoeller mross„Für uns ist in dieser Saison alles möglich“, jubelte Stefan Mross nach dem 7. Sieg in Serie für seine SpVgg Erkenschwick. Der Co-Trainer vertrat den verhinderten Magnus Niemöller nach dem 2:0 (1:0) gegen den SV Zweckel auf der anschließenden Pressekonferenz und musste sich selbst bremsen. Denn „alles“ ist für die Himmelsstürmer aus Erkenschwick leider nicht mehr drin.

400 Zuschauer im Stadion am Loekamp sahen ein rasantes und taktisch-intensives Spiel, in dem sich die Lokalrivalen am Ende beim 1:1 die Punkte teilten. Bei Dauerregen war die Partie von Beginn an stark taktisch geprägt. Die erste halbe Stunde der Partie spielte sich fast komplett im Mittelfeld ab, Strafraumszenen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die Gäste aus Oer-Erkenschwick standen sehr tief und der TSV fand dagegen zunächst kein geeignetes Mittel. In der 31. Minute brachte

bassile niemoellerDas war deutlich und in der Form sicher im Vorfeld nicht zu erwarten. Nach einer einseitigen Partie schickte die Spvgg Erkenschwick den Gast aus Rheine mit 4:0 nach Hause. Am Ende war der Tabellenvierte aus dem nördlichen Münsterland mit dem Ergebnis sogar noch gut bedient, denn die Heimelf vergab einige weitere Hochkaräter.

oerterer36Die Spielvereinigung Erkenschwick verlor ein Testspiel gegen eine gemischte Mannschaft des Wuppertaler SV. Der WSV trat in Erkenschwick mit Spielern aus der Oberliga- und U19-Mannschaft an und gewann am Ende mit 4:3. Erkenschwicks Tormaschine Stefan Oerterer traf gleich dreimal - dennoch zu wenig! Denn Dylan Oberlies, Juil Kim und Julian Kray konnten den WSV letztendlich zum Sieg führen.

Zum Seitenanfang